Optimierung/ Einstellung der Antikoagulantientherapie

  • Hallo Forum,


    habe wieder mal einen verzwickten Fall, wo ich ein paar Ratschläge gebrauchen kann.


    Pat. hat seit Jahren eine künstliche Herzklappe, aufgrund einer Mitralklappenstenose => seitdem Falithrom / Marcumar Dauertherapie.
    Jetzt wird der Pat. stat. aufgenommen mit einem Quick von 65% zur (Wieder-)Einstellung der Antikoagulation ins therapeutische Fenster.
    Aus der Anamnese sind noch ein chron. Alkoholabusus und eine alkoh. Fettleber zu erwähnen.
    Während des stat. Aufenthaltes kommt es im Rahmen der Neueinstellung wiederholt zu Nasenbluten.


    Welche Kodierung ist zutreffend?


    HD: I34.2 Mitralklappenstenose
    ND: Z95.2 künstl. HK
    Z92.1 Dauertherapie Antikoagulantien
    F10.2 chron. Alk.Abusus
    K70.0 alkoh. Fettleber


    ODER


    HD: T88.8 sonst. Kompl. bei med. Behandlung
    ND: I34.2 Mitralklappenstenose
    Z95.2 künstl. HK
    D68.3 hämorrhag. Diathese durch zirkulierende Antikoagulantien
    R04.0 Epistaxis

    F10.2 chron. Alk.Abusus
    K70.0 alkoh. Fettleber


    ODER


    andere Ideen?


    MFG und allen ein erholsames WoEnde
    Michael Graf

    Viele Grüße
    M. Graf

  • Hört sich fast schon wie eine Prüfungsfrage an; ich würde Ihren 2. Vorschlag bevorzugen.
    Die Mitralstenose wird primär ja nicht behandelt, sondern die Komplikation der Marcumartherapie. Vielleicht gehört dann auch noch die Z92.1 dazu, so daß ich kodieren würde
    HD: T88.8
    ND: R04.0 Z92.1 I34.2 Z95.2 K70.0
    Die D68.3 würde ich vermutlich auch einbeziehen.
    Zu F10.2: wie lang liegt das zurück? oder ist der Patient noch abhängig?


    Spannend wird's dann zu überlegen, wie lange der Patient stationär behandelt werden kann, ohne das die Zahlen rot X( werden...
    --
    Andreas Raether
    Winnenden

    Andreas Raether
    Winnenden

  • Guten Tag Herr Raether,


    danke für Ihre Antwort - ich favoritisiere auch die 2. Variante. :)


    Zitat


    Vielleicht gehört dann auch noch die Z92.1 dazu, so daß ich kodieren würde
    HD: T88.8
    ND: R04.0 Z92.1 I34.2 Z95.2 K70.0
    Die D68.3 würde ich vermutlich auch einbeziehen.


    Z92.1 und D68.3 würde ich aufgrund der Exklusiva unter entsprechenden Schlüsseln nicht zusammen kodieren. Eine ausfühliche Stellungnahme zur Problematik finden Sie in diesem Beitrag
    http://dedi694.your-server.de/…ead.php?id=1765&start=1#3


    Zitat


    Zu F10.2: wie lang liegt das zurück? oder ist der Patient noch abhängig?


    Der Pat. ist derzeit noch abhängig.


    MfG
    Michael Graf

    Viele Grüße
    M. Graf