Monitoring nicht nur Intensiv 8-930

  • Hallo alle,
    eine Frage zur Prozedur
    8-930 (Monitoring von Atmung, Herz und Kreislauf ohne Messung des Pulmonalarteriendruckes und des zentralen Venendruckes).
    Klar ist, geht nur einmal je stat. Aufenthalt.
    In den DKR heißt es weiter, daß es nur bei intensivmedizinischer Überwachung oder Behandlung einzusetzen ist. Ist das zwingend, daß es grundsätzlich nur auf einer Intensivstation einzusetzen ist? Schließlich werden Monitore Herz-/Kreislauf auch auf Normal-Station verwendet und dienen dort ohne Zweifel der intensiven Überwachung.
    M. E. kann also 8-930 auch außerhalb der Intensivstation eingesetzt werden.
    Gruß das_Femur

  • Hallo Femur,
    leider ist ein Monitor allein nicht genug.
    Ein Kode aus diesem Bereich ist nur einmal pro stationärem Aufenthalt und nur für intensivmedizinische Patienten anzugeben. Der Kode umfasst das kontinuierliche EKG-Monitoring, das Monitoring des Blutdruckes, die Messung von Atemfrequenz, Sauerstoffsättigung, sonstigen Vitalparametern sowie die Bilanzierung.
    Auf Station hat man keine zentrale Überwachung und es ist auch nicht kontinuierlich über 24 Std eine Pflegekraft im Zimmer.
    Bei uns im Haus haben wir ein Strokezimmer, dort sind alle vier Patienten am Monitor angeschlossen. trotzdem kann es nicht codiert werden.


    Viele liebe Grüße M. Kunze
    :)) ;D

  • Hallo,


    Wir verwenden häufig Telemetrie: die Daten werden via Antennen zur Intensiv geleitet und dort überwacht. Kommt es zu Auffälligkeiten erfolgt ein Anruf auf Station. Und es heißt doch "intensivmedizinische Überwachung" und nicht "intensivmedizinische Patienten".


    Kodieren???
    --
    Liebe Grüße


    HR

    mfg


    Reeka

  • Zitat

    Original von reeka:
    Wir verwenden häufig Telemetrie: die Daten werden via Antennen zur Intensiv geleitet und dort überwacht.


    Hallo,


    ich vermute mal, dass diese Variante nicht Inhalt der Überlegung war, wie der Kode einzusetzen ist.
    Ich würde pragmatisch damit umgehen:
    Überwachung auf Intensiv = kodieren, nicht auf Intensiv = nicht kodieren.


    Allerdings könnten sie diese Frage dem DIMDI stellen.
    --
    Gruß


    D. D. Selter

    Mit freundlichen Grüßen

    D. D. Selter

    Ärztlicher Leiter Medizincontrolling

    Berufsgenossenschaftliche Unfallklinik Murnau

  • Hallo Forum,
    habe diese Frage dem DIMDI schon mal gestellt und die Bestätigung erhalten, dass es auch zur intensivmedizinischen Überwachung auf Normalstation kodiert werden darf. voraussetzung ist nicht die Anerkennung als ITS sondern die Erfüllung der Parameter.


    --
    Viele Grüße aus Sachsen
    D.Zierold

    Viele Grüße aus Sachsen
    D.Zierold

  • Womit mein Pragmatismus obsolet wird.


    Danke für die Info!


    --
    Gruß


    D. D. Selter

    Mit freundlichen Grüßen

    D. D. Selter

    Ärztlicher Leiter Medizincontrolling

    Berufsgenossenschaftliche Unfallklinik Murnau