Gruppierungsschwierigkeiten mit Kodip unter SAP

  • Liebe KollegInnen,


    wir haben Kodip unter SAP/R3 eingebunden und dabei folgendes Problem festgestellt:


    Nachdem die ÄrztInnen alle relevanten Eingaben vorgenommen haben, muss der Fall erst von der Verwaltung "offiziell entlassen" werden, vorher ist keine Gruppierung möglich. Dies ist mindestens in den Fällen, in denen die ÄrztInnen aus mehreren möglichen Hauptdiagnosen lege artis eine aussuchen dürfen, recht ungünstig.


    Eine "Lösung" wäre die formale Entlassung durch den ÄrztInnen, was aber einen nicht vermittelbaren Mehraufwand darstellen würde. Wer hat eine Idee, wie dieses Problem zu lösen ist ?


    Danke und Gruß
    Popp

  • Lieber Hr. Popp,


    auch bei uns läuft Kodip unter SAP/R3. Wir können jedoch auch nicht-entlassene Fälle problemlos groupen (ausser ein paar wenigen, bei denen der Grouper die Entlassung zur DRG-Ermittlung braucht).


    Grüße aus Heidelberg
    Edit Stroganoff

  • Hallo,


    dass nur entlassene Fälle von Ihren Ärzten
    gruppiert werden können,
    ist vermutlich eine Forderung, die in Ihrem Haus
    besteht.
    Oder Sie benutzen den Report für das Massengruppieren
    mit einer festeingestellten Variante (die z.B. einen
    Entlassungszeitraum beinhaltet). Fälle ohne
    Entlassung oder außerhalb dieses Entlassungszeitraumes
    werden dann nicht gruppiert bzw. zum Gruppieren
    vorgeschlagen.


    Rein technisch, benötigt KODIP lediglich eine
    DRG-Hauptdiagnose um zu gruppieren, die
    Kopplung des Gruppierens an die Entlassung ist
    zusätzlich programmiert !


    Freundliche Grüsse


    Martina Schrenk

  • Hallo,


    auch ich kann das bestätigen, wir haben SAP IS-H/IS-H*Med und haben auch keine Probleme...ich vermute, genau wie die anderen hier, dass bei Ihnen das eine bewusste Einstellung im System ist, d.h. es ist jetzt an Ihnen herauszufinden wer das veranlasst hat (Tippe mal auf Patientenadmin im Zusammenhang mit dem elektonischen Datenaustausch nach §301, wahrscheinlich wollen die die Gruppierung als Trigger nutzen um die Daten abzuschicken...)


    Gruß



    --
    Thomas Lückert
    Medizincontrolling
    Johanniter-Krankenhaus im Fläming

    Thomas Lückert
    Stabsstelle Medizincontrolling
    Unfallkrankenhaus Berlin