Nur 2 OPS-Schlüssel relevant ?

  • Hallo DRG`ler,


    Ich bitte euch mal um Prüfung der folgenden Aussage:


    "Als Zuordnungskriterien des Groupers dienen
    1...
    2. der Code von maximal zwei Prozeduren
    3...
    4..."


    Es geht nur darum, ob diese Aussage korrekt ist, will sagen, stimmt es so uneingeschränkt, dass max. 2 OPS im Algorithmus bereits in die korrekte DRG führen.
    Es ist natürlich klar, dass trotzdem alle signifikanten Prozeduren erfasst werden müssen.


    Danke
    und Gruß
    B. Sommerhäuser

  • Hallo Burkhard,


    nach den Erfahrungen die ich bisher, insbesondere bei der Erstellung einer EDV-Variante des Handbuchs (1 Drittel geschafft), gemacht habe scheint mir die Aussage richtig. Warum ?:
    Ein OPS-Schlüssel kann zur Ansteuerung der A-DRG führen und ein weiterer kann zur Ansteuerung des CC-Levels und damit der eigentlichen DRG führen.


    Beispiel: G44


    G44 wird durch 7 australische OPS-Schlüssel angesteuert und führt zur G44C bei "Sameday" und zur G44B bei "not sameday"


    Die G44A erreicht man jedoch nur wenn eine der 3 australischen Proceduren für intravenöse oder inhalative Anästhesie hinzukommen.


    Weitere (mir bisher bekannte Beispiele):
    F04A
    F05A
    F06A
    F42A
    G40A


    Viele Gruesse


    Micha :kangoo:

  • Zitat


    Original von Admin:
    ... stimmt es so uneingeschränkt, dass max. 2 OPS im Algorithmus bereits in die korrekte DRG führen.


    YES !
    #####


    (Sogar unter Berücksichtigung der vom Algorithmus verwendeten Funktion "Pacemaker" !)


    Meine Antwort beruht auf einer Analyse des Grouperalgorithmus. Irrtum natürlich wie immer möglich, halte ich aber für extreeeem unwahrscheinlich.


    mfG


    Christoph Hirschberg