I11.xx versus I50.xx

  • Guten Morgen,


    nach DKR ist eine Ziffer aus I11.xx zu vergeben, wenn eine Herzinsuffizienz aufgrund eines Hypertonus vorliegt. Nun lässt sich die Herzinsuffizienz nach den neuen ICD unter I50.xx sehr genau differenzieren, praktisch nach NYHA-Stadium, dies gilt aber nicht entsprechend für I11.xx, hier wird nur undifferenziert von kongestiver Herzinsuffizienz gesprochen.
    Wie lässt sich diese Inkongruenz lösen?


    Bitte um Ratschläge


    MfG
    M.Rost

    M.Rost

  • Hallo Herr Rost,


    habe gerade ausprobiert: I11.-- und I50.-- führen beide in dieselbe DRG F62 ohne daß eine Fallschwere-Erhöhung resultiert, wenn beide angegeben sind. I50.-- würde also die I11.-- HI nur näher beschreiben.


    Andere Meinungen?


    --
    Freundlichen Gruß vom MDA aus Schorndorf

    [size=12]Freundlichen Gruß vom Schorndorfer MDA.

  • Vielen Dank, Herr Konzelmann.


    Ich habe das auch nochmal ausprobiert, auch als Nebendiagnosen bekommt man bei allen Diagnosen eine CLL von 3, womit sich allerdings die Frage ergibt, wieso dann diese weitere (und für meine Begriffe ja auch sinnvolle Differenzierung) überhaupt gemacht wird, wenn sie DRG-mäßig keinerlei Auswirkungen hat. :no:


    MfG
    M.Rost

    M.Rost

  • Sehr geehrter herr Rost,


    mutmaßlich liegt der Fall ähnlich wie bei der exacerbierten COPD. Bei letzterer legen klinische und medizinökonomische Daten nahe, daß ein Patient mit einem FEV1 unter 35% einen schwereren und teureren Verlauf hat als ein Patient mit einem FEV1 über 50%. Ab 2004 wird die exacerbierte COPD nach diesen Kriterien unterschieden, in 2005 werden die entsprechenden Daten ausgewertet und dann wird man sehen, ob dieser in Studien nachweisbare Unterschied auch beim InEK so gefunden wird.


    Ich gehe davon aus, daß man unter diesem Aspekt auch die Unterscheidung bei der Linksherzinsuffizienz und bei der Niereninsuffizienz vorgenommen hat.


    mfg aus dem sonnig-kalten Löwenstein
    W. Stark

    Mit freundlichen Grüßen aus dem Rhein-Neckar-Delta


    Dr. Wolfram Stark
    Internist / Pneumologe / Beatmungsmediziner / Kardiologe
    OA der Medizin. Klinik III
    Theresienkrankenhaus Mannheim

  • Sehr geehrter Herr Rost, liebes Forum,


    in Ergänzung zu obigem Post möchte ich mich nochmals zu Wort melden.


    Im Jahr 2004 wurde im ICD10 eine Einteilung der Linksherzinsuffizienz vorgenommen:
    I50.11 Linksherzinsuffizienz: Ohne Beschwerden; NYHA-Stadium I
    I50.12 Linksherzinsuffizienz: Mit Beschwerden bei stärkerer Belastung; NYHA-Stadium II
    I50.13 Linksherzinsuffizienz: Mit Beschwerden bei leichterer Belastung; NYHA-Stadium III
    I50.14 Linksherzinsuffizienz: Mit Beschwerden in Ruhe; NYHA-Stadium IV
    I50.19 Linksherzinsuffizienz: n. n. b.


    Wie Sie schreiben, ist eine solche Aufteilung für die hypertensive HK nicht möglich (im Gegensatz zur ischämisch, idiopathisch oder valvulär bedingten Herzinsuffizienz). Wäre es von der Systematik her nicht sinnvoller, die I11.- ebenso wie die I25.5 oder I42.0 als Kode zur Beschreibung der Ursache und einen Code aus I50.- zur Beschreibung der Symptomatik zu verwenden. Dies würde allerdings einen Antrag ans DIMDI voraussetzen und eine Änderung der entsprechenden Kodierrichtlinien.


    mfg aus dem sonnigen Löwenstein
    W. Stark

    Mit freundlichen Grüßen aus dem Rhein-Neckar-Delta


    Dr. Wolfram Stark
    Internist / Pneumologe / Beatmungsmediziner / Kardiologe
    OA der Medizin. Klinik III
    Theresienkrankenhaus Mannheim