Metallentfernung

  • Liebes Forum,


    wie sollte folgender Fall verschlüsselt werden?


    Patient erhält Zugschraube und 1/3 Rohrplatte zur Osteosynthese einer Aussenknöchelfraktur. Wunde infiziert sich nach wenigen Tagen. Es folgt die Wiederaufnahme zur vorzeitigen Entfernung des OS-Materials. Was wäre die HD beim zweiten Aufenthalt?
    HD: Fraktur und ND: T-Kode und Z.47.0 oder
    HD: T-Kode und ND: Fraktur und Z47.0?


    Herzlichen Dank
    Engels

  • Hallo Herr Engels,


    die Frage ist insofern nicht einfach zu beantworten, als es auf das genaue Datum der Wiederaufnahme (WA) ankommt. Für 2004er Patienten gilt.


    Erfolgte die WA innerhalb der oberen Grenzverweildauer bzw. ab dem 1.1.2004 auch nach der neuen 30 Tage-Regel, wird der erste Aufenthalt storniert, beide Aufenthalte zusammengezogen und neu gegroupt, wobei die T84.6 für die Wundinfektion zusammen mit einem Code aus B95-97 sowie eventuell auch einem aus Uff.


    Erfolgte die WA jenseits des Termines, so handelt es sich ebenfalls nicht um eine geplante Weiterbehandlung (Z47.0; die Aufnahme zur ME wäre normalerweise erst später erfolgt) sondern um die Behandlung der Komplikation T84.6 (HD) + B95-97 + eventuell Uff zusammen mit dem Code aus S82.ff (+eventuell S81.8ff), wenn die Fraktur noch nicht durchgebaut ist oder T93.2 wenn es ein Folgezustand sein soll.


    Ich hoffe, Ihnen geholfen zu haben.


    Mit freundlichen Grüßen
    Thomas Winter
    Berlin