sekundäre Thrombopenie

  • Hallo Forum,


    hier wieder eine blöde Frage, die mich beschäftigt:


    Wann verschlüssele ich D69.5 sekundäre Thrombopenie?


    Kann mir da jemand helfen?


    Danke im Voraus


    cl.moog:uhr:

  • Hallo clmoog,
    z.B. bei einer Thrombopenie die durch eine Chemotherapie verursacht wurde. Aber nur wen das auch entsprechenden Aufwand verursachte z.B. bei Thrombozytengabe, Blutungen ....


    Ab 2004 muss aber auch noch an 5.Stelle kodiert werden:
    0 Als transfusionsrefraktär bezeichnet
    1 Nicht als transfusionsrefraktär bezeichnet


    Gruß
    SG

  • Hallo aus Löwenstein,


    Ich würde die D69.50 oder D69.51 dann verwenden, wenn es zB. nach Chemotherapiegabe oder als Medikamenten-NW zu einer Thrombopenie gekommen ist (auch HIT !).


    Herr Glocker weist zu Recht darauf hin, daß daraus folgend diagnostischer oder therapeutische Maßnahmen entstanden sein müssen. Dies trifft aber m.E. auch auf wiederholte bzw. außerplanmäßige BB-Kontrollen, Medikamentenänderungen usw. zu.


    mfg aus Löwenstein
    W. Stark

    Mit freundlichen Grüßen aus dem Rhein-Neckar-Delta


    Dr. Wolfram Stark
    Internist / Pneumologe / Beatmungsmediziner / Kardiologe
    OA der Medizin. Klinik III
    Theresienkrankenhaus Mannheim

  • Hallo,
    um mal an dieser Stelle anzuknüpfen...
    Bedeudet \"nicht transfusionsrefraktär\", dass die Thrombopenie nach einer Transfusionsgabe weiterhin bestehen bleibt bzw. nicht zu verbessern ist?
    Falls ja, woher will man das wissen, wenn lediglich eine Knochenmarksbiopsie durchgeführt wurde aber keine Transfusion gegeben wurde?

  • Hallo Traumträne,


    Zitat

    Original von Traumträne:
    Bedeudet \"nicht transfusionsrefraktär\", dass die Thrombopenie nach einer ...


    \"nicht transfusionsrefraktär\" bedeutet, dass die Thrombopenie NICHT transfusionsrefraktär ist, sich also unter Gabe von Thrombozyten bessert oder normalisiert.


    [c=#24ff00][/code]

    Mit freundlichen Grüßen

    Lunge - Internist / Pneumologe