• Guten Morgen


    Ich habe bereits die bisherigen Einträge durchsucht, aber nicht das passende gefunden. Folgendes Problem:


    Wie wird ein Patient mit einer MRSA-Infektion verschlüsselt? Die medikamentösen und pflegerischen Aufwendungen sind ja enorm. HD Sepsis eventuell - aber wie bekomme ich den Keim dazu. Wer kann helfen?


    Danke und viele Grüße aus dem heute mal verschneiten Wildau


    R. Haubold :smokin:



  • Hallo Hr. Haubold,


    MRSA scheint im ICD10 vergessen worden zu sein, obwohl gar nicht selten und erheblicher Aufwand (Isolation des Patienten, Schutzmaßnahmen beim Personal, antibiotische Therapie, evtl. Versuch der Eradikation bei MRSA-Trägern etc)


    Möglichkeiten der Kodierung sind "sonstige näher bezeichnete Staphylokokken" z.B.


    A41.1 Sepsis durch sonstige näher bezeichnete Staphylokokken
    A49.0 Staphylokokkeninfektion, nicht näher bezeichnet


    oder ein Ausrufezeichenkode aus:


    (B95-B97)
    Hinweis: Diese Kategorien sollten niemals zur primären Verschlüsselung
    benutzt werden. Sie dienen als ergänzende oder zusätzliche
    Schlüsselnummern zur Angabe des Infektionserregers bei anderenorts
    klassifizierten Krankheiten.
    B95.-! Streptokokken und Staphylokokken als Ursache von Krankheiten, die
    in anderen Kapiteln klassifiziert sind
    B95.7! Sonstige Staphylokokken als Ursache von Krankheiten, die in
    anderen Kapiteln klassifiziert sind


    Für MRSA-Träger ohne Symptome die aber zum Schutz anderer Patienten isoliert werden sollten besteht die möglichkeit die


    Z22.3 Keimträger anderer näher bezeichneter bakterieller Krankheiten
    Keimträger bakterieller Krankheit durch:
    . Meningokokken
    . Staphylokokken
    . Streptokokken


    zu kodieren.


    B95.7 besitzt in Australien ein CCL von 3 oder 4, Z22.3 ist in meiner CCL-Liste nicht vorhanden.


    M.f.G.
    R.Oeschger

  • Noch ein Nachtrag zur MRSA-Kodierung


    Z29 Isolierung (bei MRSA) als prophylaktische Maßnahme


    M.f.G.
    R.Oeschger