paravertebraler Abzess lumbal

  • Hallo Henning,


    ich will Sie nicht zu lange auf die Folter spannen.


    Internisten, Gynäkologen, Urologen und Chirurgen meinen, wenn sie nichts gefunden haben, ist es orthopädisch oder neurologisch/neurochirurgisch.


    Mit anderen Worten, um Ihren Wunsch nach einer Codierung eines lumbalen paravertebralen Abszesses zu erfüllen, benötige ich weitere Angaben nämlich wo der Abszess seinen Ursprung hatte und ob dem Abszess irgendetwas vorausgegangen war.


    Dann werde ich Ihnen gerne weiterhelfen.


    Mit freundlichen Grüßen
    Thomas Winter
    Berlin

  • Hallo, Herr Winter,

    vielen Dank für Ihre Bemühungen.


    Im konkreten Fall war der paravertebrale lumbale Abszess mit hoher Wahrscheinlichkeit Folge mehrerer paravertebraler CT-gesteuerter Injektionen, somit lokal neurologisch entstanden.


    Gruß

  • Hallo Henning,


    da Sie die gleichen Angaben auch als private Nachricht an mich sandten, wäre es schön, wenn Sie meine Antwort auch ins Netz stellten.


    Mif freundlichen Grüßen


    Thomas Winter
    Berlin

  • Hallo Henning,


    vielen Dank für Ihre weiteren Angaben. Aber selbst hier wären noch mindestens 2 Alternativen denkbar.


    Abgesehen von der Grunderkrankung - falls deren Erwähnung noch den DKR entspricht - kommt für den Muskelabszess der Code T81.4 für die Infektion nach Injektion und M60.08 für den Muskelabszeß oder T81.4 + G06.1, wenn der Infekt von den spinalen Regionen ausging, in Frage.


    Hoffentlich kommen Sie damit weiter.


    Mit freundlichen Grüßen


    Thomas Winter
    Berlin

  • Hallo Henning,


    vielen Dank, daß Sie meine Antwort ins Board gestellt haben. Mir fielen nämlich - kaum war der Beitrag weg - noch zwei weitere Alternativen ein. Bei der CT-gesteuerten Injektion können nämlich noch weitere Regionen mit gewisser Wahrscheinlichkeit getroffen worden sein, die neben der T81.4 coderelevant sein können, die M46.2-5ff (5. Stelle 6). Näheres werden Sie sicherlich aus dem OP-Bericht entnehmen können. Vergessen habe ich natürlich auch noch den Erreger B95ff-97ff, der auf jeden Fall noch dazu kommen sollte, zu erwähnen.


    Dies nur schnell noch als Ergänzung.


    Mit freundlichen Grüßen


    Thomas Winter
    Berlin

  • Hallo Herr Winter,
    wenn man so gut unterstützt wird, kann das Kodieren richtig Spaß machen.


    Für den Code G06.1 habe ich mich entschieden, obwohl die Überschrift „intraspinal“ lautet, was einen Gegensatz zu extradural darstellt. Ob man den Code M60.08 verwenden darf, bin ich sehr im Zweifel, da es sich eigentlich hierbei um, üblicherweise hämatogen erworbene bakterielle Myositiden handeln sollte. Vermutlich wäre T81.4 noch der beste Code, auch wenn der Muskel als Ort des Abszesses unter diesem Code nicht aufgeführt wird.


    Vielen Dank für Ihre Bemühungen.