Rechnungskürzung durch BG

  • Hallo Forum,


    nachdem mir nun schon der zweite Fall auf den Tisch gekommen ist, brauche ich mal wieder Hilfe.


    Problem: die BG deutet auf Grund der ihr vorliegenden Unterlagen (Entlassberichte, Zwischenberichte etc.) die Behandlung um, benennt eine andere HD (z.T. auch gegen jede DKR) und kürzt einfach die Rechnung.


    Ist diese Rechnungskürzung eigentlich rechtens?
    Wer hat schon Erfahrungen mit Widersprüchen gegen diese BG-Beurteilungen gemacht? (einen eventuell \"schlichtenden\" MDK gibt es ja hier leider nicht)


    Danke.

    Christine Scheel
    MedizinControlling / Kliniken Muldentalkreis gGmbH

  • Hallo Frau Scheel,


    auch wir haben gelegentlich Rückfragen und Kürzungen der BG, obwohl im Verhältniss zur GKV und PKV recht übersichtlich. Da es tatsächlich keinen MDK gibt der eingeschaltet werden kann, müssen Sie direkt mit der/dem Schabearbeitet/in Kontakt aufnehmen, sicherlich zuerst im Guten. Das hilft ja gelegentlich, vor allem dann, wenn Sie erstmal erklären dürfen was die DKR überhaupt sind.


    Wenn das nicht klappt, müssen Sie genau wie bei den Kassen rechtlich gegen die BG vorgehen.


    Dabei frage ich mich, ob hier auch das Sozialgericht zuständig ist. Eigentlich müßte das Amtsgericht tätig werden?? :d_gutefrage:


    Hat da jemand Erfahrungen?

  • Zitat


    Original von M. Blümke:
    Da es tatsächlich keinen MDK gibt der eingeschaltet werden kann, müssen Sie direkt mit der/dem Schabearbeitet/in Kontakt aufnehmen, sicherlich zuerst im Guten.


    Hat da jemand Erfahrungen?



    Guten Tag Herr Blümke,


    ich gehe davon aus das Sie die BG-Mitarbeiter nicht absichtich als Schabe, bzw. als Schaben-Arbeiter bezeichnet haben.


    Ich selber schule regelmäßig BG`en in ganz Deutschland (auch schon an Ihrer Küste) bezüglich der DRGs und den DKR. Selbstverständlich ist das Wissen hier (wie auch bei den Kassen und KH`s) nicht überall gleich. Auch hier müssen erst Erfahrungen gesammelt werden.
    Andererseits lassen sich einzelne BG`en auch bei ihren Rechnungsprüfungen beraten, z.B. auch durch mich.

    Mit freundlichen Grüßen

    D. D. Selter

    Ärztlicher Leiter Medizincontrolling

    Berufsgenossenschaftliche Unfallklinik Murnau

  • Zitat


    Original von Selter:
    Guten Tag Herr Blümke,


    ich gehe davon aus das Sie die BG-Mitarbeiter nicht absichtich als Schabe, bzw. als Schaben-Arbeiter bezeichnet haben.


    Hallo Herr Selter,


    sorry, nee, natürlich nicht absichtlich. Da hat mich beim Schreiben wohl der Osterhase auf der Tastatur überholt.


    Ausserdem wären die BG-Kollegen, die i.d.R. ja sehr freundlich sind, als (sozusagen) \"Blattella germanica collegium laboris\" nur nachtaktiv, was definitiv nicht stimmt.


    Da es aber so schön zum Thema BG passt, habe ich zur Erheiterung ein Schreiben einer BG aus dem letzten Jahr angehängt (Original, keine Fälschung!).


    Solche Dinge können natürlich jedem passieren, der mit einem Diktierprogram schreibt. Hat bei uns aber trozdem viele fröhliche Stunden bewirkt.


    Und im übrigen hatte die BG auch noch Recht!


    Schönen Tag allseits.

  • Hallo Herr Blümke,


    tausend Dank für den tollen \"Diarschi\"-Brief :lach:


    Leider sind meine Briefe von der BG nicht halb so lustig. Die Auslegung der DKR sind darin z.T. haarsträubend. Im Guten habe ich es mit dem zuständigen Sachbearbeiter schon versucht - leider am Ende vergebens.


    Nun müssen wir wahrscheinlich doch den nächsten Schritt gehen und unser Geld einklagen. Die Frage ist nur, wo? Weiß hier jemand Genaueres bzw. hat (rein zufällig) den Paragraphen zur Hand?


    Danke.

    Christine Scheel
    MedizinControlling / Kliniken Muldentalkreis gGmbH

  • Zitat


    Original von cscheel:
    Leider sind meine Briefe von der BG nicht halb so lustig. Die Auslegung der DKR sind darin z.T. haarsträubend.


    Hallo Frau Scheel,


    geben Sie doch bitte hierfür mal ein Beispiel.


    Danke!

    Mit freundlichen Grüßen

    D. D. Selter

    Ärztlicher Leiter Medizincontrolling

    Berufsgenossenschaftliche Unfallklinik Murnau

  • Hallo,


    hier das gewünschte Beispiel.


    Hintergrund ist die korrekte Kodierung eines Falles aus dem vergangenen Jahr (!) mit einer konservativ behandelten vorderen Beckenringfraktur. Nach unserer Auffassung kommt hier die DKR 1911a zum Tragen, in der alle Verletzungen einzeln kodiert werden müssen (indirekt bestätigt durch das InEK). Die BG hätte aber gern nur die Angabe des Kodes S32.7 Multiple Beckenfrakturen.


    Auszug aus dem Originaltext:
    ... Natürlich gibt es Kodes gem. der deutschen Kodierrichtlinie 1911a, die durch die .7 eine Mehrfachverletzung darstellen und dann auch zu verwenden sind. Hier gilt aber nicht das Ausschließlichkeitsprinzip, dass jeder Kode mit einer .7 eine Mehrfachverletzung darstellen würde (z.B. auch S08.8, S09.8 ...).
    Insofern ist die vordere Beckenringfraktur schon korrekt. Die Nichtverwendung des .7 Kodes trifft eben nur auf Mehrfachverletzungen zu, nicht aber in diesem Fall. ...


    ??

    Christine Scheel
    MedizinControlling / Kliniken Muldentalkreis gGmbH

  • Hallo,


    dieses Jahr würden Sie der Aufforderung bestimmt gerne nachkommen, oder? :d_zwinker:


    Die DRG-Bewertung hat sich hier doch \"etwas\" geändert.


    Ich sehe kein Problem bei Ihrer Kodierung.
    Wie hat das InEK das \"indirekt\" bestätigt? 1 x Zwinkern für \"korrekt\", 2 x Zwinkern für \"inkorrekt\"?

    Mit freundlichen Grüßen

    D. D. Selter

    Ärztlicher Leiter Medizincontrolling

    Berufsgenossenschaftliche Unfallklinik Murnau

  • Das InEK hat hier nur \"1x ge :d_zwinker:\". Der Kollege war recht eindeutig, bemerkte halt nur, dass er keine \"rechtsverbindlichen\" Aussagen machen könne. Daher meine Formulierung mit dem \"indirekt\".


    Aber über die Änderung der DRG-Logik 2004 in diesen Fällen war ich auch total überrascht. So richtig \'logisch\' nachvollziehen lässt sich das aus meiner Sicht nicht... 8o


    Aber darf ich doch noch mal zurück auf meine beiden Ausgangsfragen kommen?
    1. Darf die BG einfach so Rechnungen kürzen (wie z.B. im o.g. Fall)?
    2. Wo können wir unser Recht einklagen?


    Danke.

    Christine Scheel
    MedizinControlling / Kliniken Muldentalkreis gGmbH

  • Habe gerade die Mitteilung erhalten :), dass nach unserem erneuten Widerspruch die BG den Fall jetzt mit unserer Kodierung akzeptiert und den schon getätigten Rechnungsabzug umgehend ausgleicht.


    ....nur so als kleine Aufmunterung

    Christine Scheel
    MedizinControlling / Kliniken Muldentalkreis gGmbH

  • Hallo Frau Scheel,
    hallo Forum,


    auch für Streitigkeiten mit der BG ist das Sozialgericht zuständig (SGB VII, gesetzliche Unfallversicherung, SGB X, Verwaltungsverfahren). Zeitsparender ist allemal eine direkte Klärung, wie offensichtlich jetzt auch geschehen.


    Gruß aus Hamburg

    Manfred Nast

  • Zitat


    Original von nast:
    auch für Streitigkeiten mit der BG ist das Sozialgericht zuständig (SGB VII, gesetzliche Unfallversicherung, SGB X, Verwaltungsverfahren.


    Guten Morgen,


    ich denke auch, dass dies der Weg ist. Es gibt da aber auch andere Vorstellungen. Deswegen hatte ich hier auch noch keine weiterführende Antwort eingestellt (allerdings Frau Scheel über PM informiert). Wenn es weitere Erkenntnisse gibt, werde ich sie weitergeben.

    Mit freundlichen Grüßen

    D. D. Selter

    Ärztlicher Leiter Medizincontrolling

    Berufsgenossenschaftliche Unfallklinik Murnau