Hautprozedur

  • :uhr:


    Hallo,


    ich habe ein Problem mit der Hauptprazedur:
    Sie ist definiert als die Prozedur, die zur Behandlung der Hauptdiagnose dient. Ein Behandlungsfall kann also keine Hauptprozedur haben, klar, wenn keine Prozedur gemacht wurde. Wenn aber jetzt zum Beispiel ein Patient mit Leberzirrhose eine Gstroskopie bekommt, muss das ja nicht die Hauptprozedur sein, weil sie nicht der Behandlung der Hauptdiagnose diente. Wenn man die se Przedur jetzt OPS-mässig verschlüsselt, z.:B über den OP-Batch der FA. Waldbrenner, erfasst der diese Prozedur (gemäss BPflV) als Haupteingriff, da es ja für als einziger Eingriff natürlich Haupteingriff ist (Def.: ein Eingriff setzt sich zusammenaus Haupt-und Nebeneingriffen; findet nur ein Eingriff statt, ist dies der Haupteingriff. Ein Patient kann also bei einem Aufenthalt ntürlich mehrere Haupteingriffe haben: aber nach DKR nur eine Hauptprozedur.)
    Der Grouper von ID-Diacos macht jetzt folgendes: er sucht sich in unserem Beispiel mit der Leberzirrhose die Gastroskopie, weil die ja inhaltliche Nähe zur Leberzirrhose hat, und macht eine DRG: Gastroskopie mit Begleiterkrankungen draus. Sehr geringer CW-Wert. Erfasst man die Gastroskopie als Nebeneingriff oder garnicht, krigt man ie DRG Leberzirrhose, mit einem sehr viel höheren CW. Macht da der Grouper einen Fehler, oder muss man irgendwo die Hauptprozedur definieren können, das der Grouper edas versteht, oder kennt der grouper die DKR mit dem Begriff der Hauptprozedur gar nicht?
    Bitte um Hilfe.


    Dr. Heun-Letsch
    Medizincontrolling
    Diakoniekrankenhaus Mannheim

  • Der australische Groupingalgorithmus unterscheidet nicht zwischen Haupt- oder Nebenprozeduren. Prozeduren sind Prozeduren sind Prozeduren ...


    Welche Logik das von Ihnen geschilderte ID-Diacos-Verhalten steuert, kann ich nicht nachvollziehen.
    Kann es sein, dass ID-Diacoss "Nebeneingriffe" unter den Tisch fallen läßt ?


    Bitte nennen Sie noch einmal die verwendeten ICD- und OPS-Codes, damit man das ganze besser nachvollziehen kann.


    Mit freundlichem Gruß


    Christoph Hirschberg

  • Hallo Herr / Frau Dr. Heun,


    Falls der diagnostische Eingriff zur HD passt, kann es zu einer Höhergruppierung kommen => Belohnung von ursachenorientierter Diagnostik. Passt beides nicht zusammen, bleibt der diagnostische Eingriff meist unberücksichtigt.


    Zitat


    ...
    Gstroskopie bekommt, muss das ja nicht die Hauptprozedur sein, weil sie nicht der Behandlung der Hauptdiagnose diente
    ...


    Die Gastroskopie ist primär eine diagnostische Prozedur. Eine Behandlung muss separat angegeben werden.


    Gruß
    B. Sommerhäuser