Fallzusammenführung in ORBIS OMED

  • Guten Morgen, Forum,
    wie kann ich am besten in ORBIS OMED (WORKPLACE) Fallzusammenführungen vornehmen, ohne groß Hand anlegen zu müssen.
    Gruß aus dem frühsommerlichen Norden. :d_gutefrage:

  • Hallo Herr Schrader


    die Fallzusammenführung ist nicht ganz so einfach. Prizipiell kann man den Meldungen im DRG-Workplace nicht trauen und muss alle Fälle zu Fuß prüfen, ob wirklich eine Fallzusammenführung erfolgen muss. Hier nutze ich eine Excel-tabelle, in der ich regelmäßig die wiederaufgenommenen Patienten innerhalb von 30 Tagen bearbeite.
    Wenn dann eine Zusammenlagung erfolgen muss, gehe ich folgenden Weg:
    1. Prüfung ob bereits der erste Fall abgerechnet ist, dann erst Storno der Rechnung
    2. Fallzusammenführung in Orbis ASPK, allerdings dürfen sie nicht einen Rechnungsfall erzeugen
    3. dann im Workplace die Hauptdiagnose für beide Fälle vergeben
    4. in EOFM abrechnen, hier existiert dann ein Abrechnungsfall mit Sternchen.


    Die Fälle, die wir bisher zusammengelegt haben, gingen dann auch abzurechnen. Es stimmte die DRG und die Zuschläge. Es klappte sogar die Meldung über den Konverter an die KK.


    Falls sie noch Fragen haben, müssten sie mich anmailen, ggfs. mit ihrer Telefonnummer.


    Schönes Wochenende


    Dr. Haubold :chirurg:

  • Hallo Herr Schrader,
    noch ein Tipp: falls sie die Spalte \"Behandlungsdiagnosen\" nutzen (wir machen das um nicht Kodierrelevante, aber für die Arztbriefschreibung wichtige Diagnosen zu erfassen), muß vor der Vidierung des Urfalles die Kennzeichnung entfernt werden, sonst wirds [c=deeppink]magenta[/code] auf dem BS.


    Grüßle aus dem Schwabenländle und

    Mit freundlichen Grüßen aus Nürtingen


    D. Bahlo-Rolle :d_niemals: :d_pfeid: :sonne:

  • Hallo zusammen,


    Herr Dr. Haubold: was ist mit DRG-Fällen, deren oGVD > 30 ist?


    Herr Schrader: wir gehen folgendermaßen vor: wir wählen den Patienten stets über seinen Namen an und sehen dann Fälle in engem zeitlichen Zusammenhang. Diese Einzelfälle prüfen wir. Die Meldungen im DRG-WP erscheinen nämlich m.E. nicht automatisch sondern erst nach dem Anwählen des vorherigen Falles und bei Rückkunft zum aktuellen letzten Fall. Leider habe ich das auch nur durch Zufall und Ausprobieren herausgefunden. Die Fallzusammenführungen sind überwiegend wie von Dr. Haubold beschrieben nur im ASPK zu machen. Nur die WA wg. Kompl. geht auch in OMED. Es ist auf jeden Fall eine Menge Hand anzulegen!

    [size=12]Freundlichen Gruß vom Schorndorfer MDA.

  • Hallo Herr Konzelmann


    Fälle mit einer oGVD von mehr als 30 Tagen haben wir kaum. Ist meines Erachtens auch nicht wichtig, da ja über die Wiederkehrerliste geprüft wird, ob der Patient innerhalb von 30 Tagen nach Entlassung erneut aufgenommen wird. Die restliche Prüfung, einschließlich auf oGVD erfolgt ja dann zu Fuss in Exel.


    Freundliche Grüße



    Dr. Haubold :chirurg: