• Hallo - hallöle!
    Im den DKR steht, daß O80 auch als ND anzugeben ist. Hat schon jemand eine Kombination gefunden, wo man nicht in einer Fehler-DRG landet?
    Ich glaube nämlich, daß es O80 nur als HD gibt und der Rest Quatsch ist! Oder?


    --
    Viele Grüße aus Sachsen
    dzierold

    Viele Grüße aus Sachsen
    D.Zierold

  • Guten Morgen,
    folgenede Regel bedeutet, dass auch die O80 als ND sinnvoll verwendet werden kann:


    1511a Zuordnung der Hauptdiagnose bei einer Entbindung


    Wenn ein Krankenhausaufenthalt mit der Entbindung eines Kindes verbunden ist, die Patientin jedoch wegen eines behandlungsbedürftigen vorgeburtlichen Zustandes aufgenommen worden ist, ist folgendermaßen vorzugehen:


    • Wenn eine Behandlung von mehr als sieben Tagen vor der Geburt erforderlich war, ist der vorgeburtliche Zustand als Hauptdiagnose zu kodieren.
    (Bei unkompl. Geburt dann eben O80 als ND) Einwände?


    • In allen anderen Fällen ist die Diagnose, die sich auf die Entbindung bezieht, als Hauptdiagnose zuzuordnen.



    Gruß
    D. D. Selter

    Mit freundlichen Grüßen

    D. D. Selter

    Ärztlicher Leiter Medizincontrolling

    Berufsgenossenschaftliche Unfallklinik Murnau

  • Hallo - hallöle!
    Das Ganze funktioniert aber nur, wenn der "behandlungsbedürftige vorgeburtliche Zustand" keine O-Nummer hat. Fraktur, HWI oder so etwas. Sobald die HD eine O-Nummer ist, bringt mein Grouper (3M) eine Fehler-DRG. Die Verweildauer ignoriert er. Alles andere wird entsprechend der Krankheit gegroupt. Und ob eine Fraktur oder ähnliches ein vorgeburtlicher Zustand ist - na ja....?

    --
    Viele Grüße aus Sachsen
    dzierold

    Viele Grüße aus Sachsen
    D.Zierold

  • Hallo!
    In der Regel dürfte sich dieses Problem eigentlich nicht stellen. Wenn die Pat wegen eines "Vorgeburtlichen Zustandes" mehr als sieben Tage stationär war, liegt ja meist eine Komplikation vor, wie gestose, vorzeitiger Blasensprung, small-for-date o.ä. Das sprciht aber gegen die O80 (komplikationsloser !!! Spp). Verwendet man als Hauptdiagnose den Grund der Aufnahme, z.B. Gestose und hängt dieser als Sekundärdiagnose die Z37! dran, versteht auch der Grouper, daß es sich um eine Geburt handelt und kann sie entsprechend einordnen. (Gestose gibt übrigens eine Höhergruppierung des Falls).
    Als Nebendiagnose würde ich die O80 wirklich nur nehmen, wenn die Pat während eines stationären Aufenthaltes, der primär nichts mit der SS zu tun hat, entbindet (eher selten, oder?).


    Viel Spaß weiterhin
    :dance2: :dance2:


    U. Runge

  • Guten Morgen,
    selbstverständlich war nur die O80 als ND in meinem Beispiel genannt, wenn der "vorgeburtliche Zustand" ohne Zusammenhang zur Schwangerschaft steht.
    Ehrlich gesagt gibt es kein Kapitel in den DKR das mich mehr nervt, als das 15te.:bombe:
    Ich werde es in der BGU-:chirurg: nicht vermissen. !:):D!:):D!:)


    Schönen Tag
    --
    D. D. Selter
    Arzt, noch Leiter Med. Cont., DRG-Beauftragter, Kliniken d. MTK GmbH, Hofheim/Taunus. Ab 16.2.02 BGU-Murnau.

    Mit freundlichen Grüßen

    D. D. Selter

    Ärztlicher Leiter Medizincontrolling

    Berufsgenossenschaftliche Unfallklinik Murnau

  • Ha, Herr Selter,
    endlich haben Sie sich hinsichtlich Ihrer Wechselmotive geoutet.
    Was soll da ein armer Gynäkologe machen, den nimmt doch keine Unfallklinik!
    Schönes Wochenende wünscht:))
    --
    Joris Schikowski
    MC KKH Bad Salzungen

    :augenroll: Joris Schikowski
    MC Klinikum Bad Salzungen
    Vors. RV MD der DGfM e.V.

  • Zitat


    Original von J-Schikowski:
    Was soll da ein armer Gynäkologe machen, den nimmt doch keine Unfallklinik!


    Hallo Hr. Schikowski,
    manchmal sind auch Geburten auf "Unfälle" zurückzuführen!!
    Gebe aber zu, dass die BG sich immernoch dagegen sträubt, dies in in ihre Kataloge aufzunehmen!;)


    Schönes WE!


    D. D. Selter

    Mit freundlichen Grüßen

    D. D. Selter

    Ärztlicher Leiter Medizincontrolling

    Berufsgenossenschaftliche Unfallklinik Murnau