Zugang zur Wirbelsäule

  • Moin, liebe Forumsmitglieder!


    Mit Suchfunktion habe ich nichts entsprechendes gefunden. Komisch, müßte ein häufiges Problem sein.


    Ich will eine Osteosynthese mit Fixateur interne bei Wirbelkörperfraktur kodieren, also eine \"offene Reposition der Wirbelsäule mit Osteosynthese (5-834.6).


    In der Kapitelüberschrift zu 5-83 finde ich den Hinweis \"Der Zugang ist gesondert zu kodieren (5-030 ff.)\".


    Leseeifrig wie ich bin, schlage ich im Kapitel 5-030 ff. (Zugang zur ...Wirbelsäule) nach. Und was finde ich in der Kapitelüberschrift zu 5-03 ? Da steht \"Exkl.: Operationen an der knöchernen Wirbelsäule (5-83)\".


    In den DKR steht unter 1305a (Spondylodese) \"Hinweis: Laut OPS 301 ist für sämtliche Kodes aus 5-83 Operationen an der Wirbelsäule der Zugang gesondert zu kodieren (5-030 ff.)\".


    Ja, wat denn nu?


    DKR - Text mit Priorität vor OPS - 301 - Text?

    Uwe Lehmann
    Chirurg

  • Herr Lehmann,


    \"5-03 exkl. 5-83\" bedeutet, dass diese Prozeduren nicht mit der Verschlüsselung von 5-03 dokumentiert wird, sondern extra codiert werden muß, genauso wie \"5-03 inkl. lumbosakraler Übergang\" bedeutet, dass dieser Zugang nicht extra codiert werden muß (kann).


    Ist halt etwas kompliziert formuliert.


    m.f.G.


    May

  • Hallo Herr Lehmann,


    Sie haben den Circulus vitiosus genau aufgespießt. Sinn ergibt er nur, wenn begrifflich zwischen Operation und Zugangsweg unterschieden wird und der Hinweis bei 5-03 sich ausschließlich auf die Operationen bezieht.


    Sie haben sicherlich erkannt, dass etliche Codes aus 5-03er Gruppe auch richtige therapeutischen Maßnahmen ausdrücken, aber auch sowohl eigenständige OP als auch „nur“ Zugangsweg sein können.


    Da der Zugangsweg bei allen WS-OP´s zusätzlich zu codieren ist (s. auch die Hinweise ab 5-033ff und bei 5-83ff, Ausnahmen wird es vielleicht ab 2005 geben), finden sich die OP´s im Weichteilbereich - also im mehr neurochirurgischen - bei 5-03ff und die im mehr knöchernen Bereich – also im mehr orthopädischen - bei 5-83ff, mit fließendem Übergang wobei Ausnahmen die Regel bestätigen.


    Vielleicht trägt mein Betrag etwas zur Klärung des Teufelskreises bei.


    Mit freundlichen Grüßen


    Thomas Winter
    Berlin

  • Vielen Dank Herr May und Herr Winter für Ihre Antworten.


    Lassen wir uns nicht durch dämliche Formulierungen in systematischen Verzeichnissen irritieren: der Zugang ist für alle Kodes aus 5-83 gesondert zu kodieren.

    Uwe Lehmann
    Chirurg

  • Zitat


    Original von lehch:.Lassen wir uns nicht ..irritieren: der Zugang ist für alle Kodes aus 5-83 gesondert zu kodieren.


    Hallo,


    ich muss Sie leider etwas irritieren, aber nur mit einer kleinen Ausnahme: Bei der Kyphoplastie gibt man keinen Kode für den Zugang an.


    Sieh bitte hier.

    Mit freundlichen Grüßen

    D. D. Selter

    Ärztlicher Leiter Medizincontrolling

    Berufsgenossenschaftliche Unfallklinik Murnau

  • Hallo,


    ich habe eine Frage zum Hinweis, dass der offen chirurgische Zugang für Operationen an der Wirbelsäule (5-83) gesondert zu kodieren ist. Nun wurde eine BWK-Fraktur mit einem Schrauben-Stab-System (5-83b.51) minimal invasiv (5-986.x) versorgt, muss auch hier der Zugang zur Brustwirbelsäule (5-031.-) verschlüsselt werden.
    Vielen Dank!

  • Hallo liebes Forum,


    wenn der Zugang zum Beispiel über eine Teilhemilaminektomie erfolgt - lt. OP-Bericht: "Teilhemilaminektomie mit Hochgeschwindigkeitsfräse LW4 von kaudal und Teilhemilaminektomie LW5 von kranial und LW5 von kaudal und SW1 von kranial"...., welche OPS ist zu verwenden 5-032.31 Hemilaminektomie LWS: 2 Segmente oder aber 5-032.32 Hemilaminektomie LWS: mehr als 2 Segmente?


    Op-Indikation ist eine Spinalkanalstenose L4/5 und L5/S1 zur knöchernen Dekompression


    Vielen Dank