HD bei Bruch des Osteosynthesematerials

  • Hallo Forum.
    bei einer Pat wurde im Dez.03 eine offene Mehrfragment Tibiafraktur ( m. Fibula#)mit einer Verplattung versorgt.
    Jetzt Refraktur der Tibia und Ermüdungsbruch der AO Platte.
    Versorgung der Fraktur nun durch Marknagel.


    Muss ich als HD die T84.1 nehmen oder die S82.31.


    Bezieht sich das Exkl. bei T84.- (M96.6) auf die Knochenfraktur direkt bei der Op oder auch für spätere Frakturen.


    Sehe ich dort nach finde ich als Exkl. die T84.-


    danke für Hilfe
    Bebu

  • T84.1 ist die Hauptdiagnose, die frühere Fraktur wird
    zur Nebendiagnose (1919a, DKR 2004).
    Gruß

  • Hallo Bebu,


    zunächst müßte an Hand des Krankenblattes die Diagnosefolge klartextlich geklärt werden. Dann kann man ans Codieren gehen.


    Die ursprüngliche Fraktur würde allenfalls mit der T93.0 + T93.2 eingehen, wenn es sich um einen Folgezustand handelt. Bei offenen US-Frakturen klingeln bei mir aber sämtliche Alarmglocken, was die mögliche Anzahl von Problemen angeht. War die Primärbehandlung – abgesehen von der für später geplanten Metallentfernung - problemlos abgelaufen und schon beendet gewesen, kann also überhaupt schon ein Folgezustand vorliegen oder geht es noch um Komplikationen während der Primärbehandlung? Gab es keine Wundheilungsstörung oder gar eine Infektion?


    Man muß sich für den jetzigen Aufenthalt fragen, was war eher da, der Plattenbruch mit der erneuten Fraktur als Folge des Plattenbruches, ein adaequates Trauma mit einer Fraktur und Plattenbruch als Folge der frischen Fraktur, eine vorher (an-)gebrochene Platte ohne sofortige Fraktur und jetzt eine Ermüdungsfraktur im alten Frakturbereich oder im Bereich einer Schraube oder fand bei vorher gebrochener Platte nun aber mit adaequatem Trauma eine neue Fraktur statt usw. usw? War die alte Fraktur vielleicht noch gar nicht fest (Richtung Pseudarthrose; verzögerte Heilung usw., was bei offenen US-Frakturen gar nicht selten wäre) und dislozierten die Fragmente infolge des Plattenbruches ohne neues Trauma jetzt erneut? Hat die Fibula gesperrt und ist so eine normale Heilung behindert worden? Behinderte eine schleichende oder manifeste Infektion die Heilung? Usw. usw.....


    Auch wenn in vielen dieser Konstellationen die Codierung ähnlich ist, sollte man, bevor man damit anfängt, diese Fragen erst einmal klären, denn der Teufel steckt im Detail.


    Die M96.6 ist ein dubiöser Code, den würde ich hier außer Acht lassen, der mechanische Teil des Plattenbruches ist auf jeden Fall die T84.1. Wo die initiale offene Fraktur hingehört („M“;“S“ oder „T“ oder gar Kombinationen daraus) sollte man – wie die Frage nach der Hauptdiagnose - erst nach der klartextlichen Klärung der Kausalitätskette dieses Vorganges entscheiden.


    Mit freundlichen Grüßen
    Thomas Winter
    Berlin