Kodierung Multiple Sklerose und Interferon ?

  • Liebe KollegInnen,


    wir haben in der Neurologie einige Patienten mit der Diagnose Multiple Sklerose. Sie erhalten hier beispielsweise eine teure Interferonbehandlung. Verweildauer: unter einem Tag bis maximal zwei Tage.
    Unter der Annahme keiner weiteren Nebendiagnosen oder Prozeduren bitte ich um Mithilfe bei der Kodierung. Die Interferonbehandlung ist extrem kostenintensiv, die hinterlegten Relativgewichte aber eher niedrig.
    Danke für mögliche Hilfe,
    Gruß
    Popp

  • Zitat


    Original von HPopp:
    Danke für mögliche Hilfe,


    Guten Tag Herr Popp,
    die Hilfe kann man, befürchte ich, nicht geben.
    Wir müssen die Kalkulationen zu den RG´s abwarten, sehen, ob dann teure Medikamente einkalkuliert sind oder als Zusatzentgelt bei der endgültigen Abrechnung miteinfließen. Auch bei den deutlich unterschiedlich teuren Chemotherapeutika ist dieses Problem gegeben. Australien finanziert diese jedoch über Zusatzzahlungen. Bei uns geschieht ja ähnliches z.B. mit den Bluter-Medikamenten.
    Ansonsten können Sie nur nach den DKR verschlüsseln, eine Interferongabe oder sonstige Medikamente sind nicht explizit kodierbar.
    Es muß jedem klar werden, dass der OPS keine Kosten transparent macht. Er wurde dafür auch nicht entwickelt.


    Trotzdem ein schönes und wohl frühlingshaftes Wochenende! 8)




    --
    D. D. Selter
    Arzt, noch Leiter Med. Cont., DRG-Beauftragter, Kliniken d. MTK GmbH, Hofheim/Taunus. Ab 16.2.02 BGU-Murnau.

    Mit freundlichen Grüßen

    D. D. Selter

    Ärztlicher Leiter Medizincontrolling

    Berufsgenossenschaftliche Unfallklinik Murnau