Antikoagulanzien

  • Guten Tag Forum,
    folgender angenommener Fall:
    Patient unter Falithromdauertherapie auf Grund von Vorhofflimmern fällt von einer Leiter. Er wird stationär aufgenommen und entwickelt Hämatome, woraufhin er Konakion erhält.


    Wie wäre dieser Fall zu verschlüsseln?
    T00.9
    D68.9 ? oder D68.3 ? oder doch Z92.1 ?
    T88.7 ??
    Kann eine Koagulopathie verschlüsselt werden, auch wenn diese im gewissen Sinne durch die Therapie bewusst hervorgerufen wurde?
    Was wäre die Hauptdiagnose?


    Ich würde mich über ein paar erklärende Worte freuen...


    Ronny
    (MDA in Ausbildung)

  • Hallo Herr Grahl,


    als HD kodieren Sie die Verletzungen, die zur stat.
    Aufnahme führten (z. B. T). Bei der medikamentös erfolgten
    Hemmung der Blutgerinnung handelt es sich um keine Koagulopathie,
    sondern um einen gewünschten, therapeutsichen Zustand.
    ICD Z92.1 beschreibt diesen Zustand.
    Bei hämorrhagischer Diathese (D68.3) handelt es sich um
    \"spontane\" Blutungen unter einer Antikoagulation.
    Bei diesem Pat. liegen aber Blutungen nach Sturz vor,
    auch wenn diese wegen der Antikoagulation in stärkerem
    Maße auftreten.
    Gruß
    Ordu

  • Hallo,


    unter Diathese versteht man \"Veranlagung zu\" - d.h. D68.3 ist nach ICD 10 immer dann zu codieren, wenn es sich nicht um das Exclusivum Z92.1 handelt und es gleichzeitig einen Mehraufwand nach DKR machte.


    Z92.1 beschreibt eine Synopsis aus zwei Zuständen, die also gleichzeitig vorliegen müssen - ansonsten ist D68.3 zu codieren:
    - Dauertherapie
    und
    - Keine Blutung.



    Wenn es (verstärkt) blutet und diese Blutung auf Grund von zirkulierenden antikoagulaniten stattfindet und all dies einen erhöhten Resourcen-Verbrauch zur Folge hat (Falithrom absetzen, Vitamin K ansetzen, Gerinnung kontrolliern, gar PPSB substituieren?, Heparin ansetzen zum Ersatz des Falithrom), dann ist eine D68.3 zu codieren.


    Auch beim Umsetzen von Falithrom auf Heparin (präoperativ stationär) ist keine Dauertherapie (dies wäre ja die alleinige Fortführung eines Medikamentes ohne Regime-Änderung) gegeben - also darf nicht Z92.1 angegeben werden.


    Einzig die Dauertherapie ohne Blutung ist mit Z92.1 zu codieren.


    Gruß


    Björn Mehlhorn