Lungenödem bei Flüssigkeitsüberschuss (N iereninsuffizienz)

  • Guten Morgen, Forum,


    DKR 0902a
    Wenn ein „akutes Lungenödem†diagnostiziert wird, ist nach der zugrundeliegenden Ursache zu kodieren. Zum Beispiel ist ein akutes kardiales Lungenödem mit
    I50.14 Linksherzinsuffizienz mit Beschwerden in Ruhe
    zu verschlüsseln.


    Wie ist denn in diesem Kontext ein Lungenödem wegen Flüssigkeitsüberschuss bei Niereninsuffizienz zu kodieren ?


    Mit freundlichen Grüßen


    C. Hirschberg

  • Hallo Herr Hirschberg,


    was spricht gegen die J81 zusammen mit einem Code für die Niereninsuffizienz (je nach Ursache)?


    Mit freundlichen Grüßen


    V. Blaschke

    _____________________
    Dr. med. Volker Blaschke

  • Hallo,


    DKR 0902a besagt, es sei nach der zugrundeliegenden Ursache zu verschlüsseln, es wird ein Beispiel angeführt, bei dem das akute Lungenödem
    nicht mit J81* zusätzlich verschlüsselt werden darf (Lungenödem bei Herzinsuffizienz darf nicht mit Herzinsuffizienz + J81 Lungenödem versclüsselt werden).


    Man könnte folgern, dass \"nur\"(!) die zugrundeliegende Krankheit verschlüsselt werden darf...


    Resultiert nicht auch aus der durch Niereninsuffizienz bedingten Überwässerung eine -> Herzinsuffizienz mit -> Lungenödem...? Müßte also nicht auch im von mir geschilderten Falle statt des Lungenödems vielmehr die Herzinsuffizienz mit I50.14 kodiert werden ?
    Bin kein Internist...


    Mit freundlichen Grüßen


    C. Hirschberg

  • Hallo Herr Hirschberg,


    Sie und Ihre Fragen..... :erschreck: !
    Da denke ich oft doppelt solange nach....
    Prinzipiell kann man das natürlich aus der DKR herauslesen, allerdings wird auch auf die Exklusiva verwiesen. Da ist aber nur die Herzinsuffizienz genannt (neben chemischen und exogenen Substanzen). Jetzt ist dann die Frage, was man letztlich dann immer bis zur Herzinsuffizienz herunter bricht (oder brechen kann). Bei der Niereninsuffizienz tragen ja auch noch z.B. toxische Gefäßschäden zur Verursachung bei (bin allerdings auch kein Internist).
    Stellen Sie doch bitte mal die Frage beim InEK. Deren Meinung wäre doch hier interessant.

    Mit freundlichen Grüßen

    D. D. Selter

    Ärztlicher Leiter Medizincontrolling

    Berufsgenossenschaftliche Unfallklinik Murnau