X06.B kontra I23.Z

  • Dank für die Aufnahme im Forum.
    Gleich mein erstes Problem, ein Fall aus 2003, jetzt beim MDK.
    Pat. kam ein knappes Jahr nach Sternotomie (Auswärts) in unser Haus bei erheblicher Schmerzsymptomatik , Dg.: Instabiles Sternum, Riß aller Cerklagen.Kein Infekt.
    Bei uns dann Revision, Metallentfernung und Neuverdrahtung.
    Unsere HD T81.3, führt mit OP und unseren ND in X06.B
    MDK- HD M84.28, führt mit OP und unseren ND in I23.Z
    Ich denke, eine T- Diagnose ist hier am richtigen Platz.
    Danke Allen im voraus.

  • Hallo bany,


    die Codierung des ICD vom MDK erscheint mir schlüssiger. T81.3 ? War die OP-Wunde aufgerissen? Nach Ihrer Schilderung nicht. M84.28 Verzögerte Frakturheilung ist mit Ihrem \"Instabilen Sternum\" besser getroffen. Was m.E. noch in Frage käme wäre Mechanische Komplikation T84.2 für den \"Riß aller Cerclagen\" als ND. Welche OPS wurden verwendet?

    [size=12]Freundlichen Gruß vom Schorndorfer MDA.

  • Guten Tag,


    M84.28 als HD ist m.E. völlig daneben.


    Es handelt sich primär nicht um eine verzögerte Frakturheilung sondern um eine Riss der Cerclagen nach Sternotomie
    Somit ist ein T Code gerechtfertigt
    Statt T 81.3 würde ich T84.2 bevorzugen



    Zum Vergleich
    siehe auch DKR 1306c
    T84,- ist zu verwenden, wenn der Grund für die Aufnahme eine Revision des Hüftersatzes ist.


    Sie haben eine Revision durchgeführt.



    Gruß
    E Rembs