Berücksichtung von Dokumenten in der MDK-Prüfung

  • Hi Forum,


    gibt es eine Abstufung, in der der MDK Dokumente berücksichtigt?
    In einer letzten kumulierten Einzelfallprüfung durch den MDK gab es bei der Diagnose \"F17.-\" Probleme:
    - In der Tageskurve war nur \"CVRP/Cardiovasculäres Risikoprofil angesprochen\" vermerkt.
    - In der Epikrise wurde dann detailiert auf das CVRP des Pat. bezug genommen, der Raucher war


    Der MDK lehnte die Diagnose - es war ein KHK-Pat - ab, trotz Erwähnung in der Epikrise, da die Tageskurve das nicht explizit aufwies.


    Meine Frage: Darf der MDK in der Begutachtung die Epikrise außen vor lassen?


    Titus

  • Hallo Titus!


    Der MDK hat prinzipiell alle Unterlagen zu würdigen (incl. Arztbrief und Krankenakte). Geht es um die F17.2? Diese ist nämlich CCL relevant. Bei unserem MDK wird diese ND dann akzeptiert, wenn neben (mehreren) Aufklärungsgesprächen vermehrter Aufwand dokumentier ist, weil man den Patienten suhen mußte, wenn er zum rauchen weg war. Bei dieser Diagnose gibt es aber immer Diskussionen. Eine einfache Erwähnung in der Epikrise wäre mir persönlich auch etwas wenig. Hier hilft nur eine optimierte Dokumentation!


    MfG
    Eckhardt