Intraoperative Verlegung wegen Blutung

  • Hallo Forum,


    Ein Patient mit ua. Leberzirrhose wurde im auswertigen Haus wg. eines Colon-Ca (C18.2) elektiv operiert. Intraoprativ wurde dabei \"versehentlich\" und wohl unbemerkt die A.mesenterica superior verletzt (T81.2) was zu einer massiven Blutung (T81.0) führte. Als dort bemerkt wurde, das für den Patienten wohl nicht ausreichend EKs zu aquirieren sind, wurde die Operation abgebrochen, der Bauch mit Bauchtüchern ausgestopft, und der Patient narkotisert und beatmet zu uns verlegt. Hier wurde der Patient im Op dann mit einer Gefässnaht und Ek´s versorgt, die Hemicolektomie zu Ende geführt, und der Patient auf die Intensivstation verlegt, von der er nach 3 Tagen wieder zurück ins Ursprungskrankenhaus (Normalststion) verlegt wurde.


    Soll ich nun, als Vertreter des \"rettenden\" Hauses die C18.2, T81.0 oder T81.2 als HD verschlüsseln? Ich selbst tendiere zur T81.0. Um rasche Hilfe am Freitag Nachmittag wäre ich sehr Dankbar.


    MfG


    Stefan Stern

    Dr. Stefan Stern :sterne:
    Klinik für Anästhesiologie
    Klinikum der Universität München

  • Hallo Herr Stern.
    Sind wohl schon alle im Wochenende.


    Ich würde im Prinzip genauso wie sie codieren da dies ja der wesentliche Verlegungsgrund war. Nachdem die OP aber auch die Hemicolektomie (Vervollständigung) umfasste wäre die C18.2 sicher acuh möglich. Was bringt denn mehr Geld?



    MfG
    Eckhardt

  • Hallo Herr Stern, Herr Eckhardt!


    T81.0 + C18.2 scheinen mir ebenfalls plausibel. Müßte nicht auch die D62 mitverschlüsselt werden? Zumindest sind unsere Operateure bei der Gabe von EK\'s der Ansicht, dies sei erforderlich. Ich habe bis jetzt auch nichts gegenteiliges gelesen.


    Schönes Wochenende!!!
    F. Killmer

    Frank Killmer

  • Lieber Herr Killmer,


    D62 wird natürlich mit kodiert, aber meine Frage war, was ist die HD?
    Lieber Herr Eckhardt
    Mit C18.2 wäre ein höherer Erlös möglich, aber ich denke, dass mit T81.0 der Grund der Aufnahme, und damit die Vorraussetzung zur HD, korrekt verschlüsselt ist.


    Schöner Wochenanfang


    Stefan Stern

    Dr. Stefan Stern :sterne:
    Klinik für Anästhesiologie
    Klinikum der Universität München

  • Hallo,


    der Grund der Aufnahme war die Komplikation, ansonsten hätte es ja gar nicht die Verlegung gegeben. Es ist hier klar dann auch HD, C18.- scheidet hier aus (nicht hauptsächlicher Grund, siehe HD-Definition) Wie immer nur meine persönliche Meinung.

    Mit freundlichen Grüßen

    D. D. Selter

    Ärztlicher Leiter Medizincontrolling

    Berufsgenossenschaftliche Unfallklinik Murnau

  • Lieber Herr Selter,
    Ihre \"persönliche\" Meinung deckt sich mit der offiziellen Meinung des InEk:
    \"Stellt die Komplikation den Aufnahmegrund dar, dann ist auch die Komplikation als HD zu verschlüsseln.\"


    MfG urogert

  • Hallo urogert,


    ich versuche meine Meinung immer stark an die des InEK (DKR) anzulehnen! :d_zwinker:

    Mit freundlichen Grüßen

    D. D. Selter

    Ärztlicher Leiter Medizincontrolling

    Berufsgenossenschaftliche Unfallklinik Murnau

  • Hallo!


    Mein Gedanke war folgender: Verlegung zur Komplettierung der OP (natürlich durch die Komplikation) und deshalb eben evtl. doch die C18. als HD, da ja eigentlich zwei Erkrankungen parallel bestehen und beide behandelt werden.


    MfG
    Eckhardt