Hauptdiagnose bei Tumorbehandlung

  • Hallo, Kodiergemeinde !


    Habe einige bereits stattgefundene Diskussionen zum Thema bereits durchforstet, ohne tatsächlich fündig geworden zu sein.
    Folgendes Problem : bei Tumorpatienten erfolgen [c=blue]im Anschluss [/code] an die Primär-Op weitere stat. Aufenthalte zur pall. Chemo. Was ist für diese Aufenthalte als HD zu kodieren? Ich argumentiere immer, dass es sich um eine \"notwendige Folgebandlung\" handelt und der Primär-Tumor solange die HD ist, bis die Behandlung abgeschlossen ist. Unsere Onkologen meinen aber, dass die Aufnahme ausschließlich zur Behandlung der MET. erfolgt und damit diese als HD zu kodieren seien. Unstrittig sind m.E. die MET. HD, wenn der Pat. z.B. nach Jahren zur pall.Cht wegen plötzlich aufgetretener MET. kommt, die meisten pall. Chemo´s erfolgen bei uns aber im Anschluss an die Diagnostik oder Op. Therapie des Primums. Wie geht das geschätzte Forum damit um ??


    Für Antworten dankt


    AnMa

  • Hallo,


    Zitat

    DKR 0201b
    Erfolgt die Aufnahme des Patienten sowohl zur Behandlung des Primärtumors als auch der Metastasen, ist gemäß DKR D002c diejenige Diagnose als Hauptdiagnose auszuwählen, die die meisten Ressourcen verbraucht hat.


    Wenn bei einem Patienten im Anschluß an die Resektion eines Primärtumors bei vorhandenen Metastasen eine palliative Behandlung durchgeführt wird, dann ist m.E. die o.a. Definition erfüllt, so daß Sie sich bei der Kodierung aussuchen dürfen, was dem Haus mehr Erlös bringt.


    Dies insbesondere dann, wenn die Resektion des Primärtumors nicht nach onkologischen Kriterien erfolgte (also Resektion im Gesunden mit Wahrung eines Sicherheitsabstandes, Resektion des Lymphabflußgebietes etc.).


    Mit freundlichen Grüßen,


    Markus Hollerbach

  • Vielen Dank, Herr Hollerbach, das sieht der MDK aber anders, da is´nix mit aussuchen, was meinen die Onkologen im Forum ??

  • Hallo Frau AnMa!


    Schließe mich der Meinung von Herrn Hollerbach absolut an.
    Sowohl kodierungs-technisch als auch medizinisch. Zwar ist bei der Situation wie von Ihnen dargestellt der Haupttumor wahrscheinlich ein kleineres Problem als die Metastasen, aber so lange er da ist, ist er ebenfalls ein Ziel. Unter der Prämisse das zytotoxische Substanzen im Rahmen der palliativen Chemotherapie gegeben werden, ist eine Tumorkontrolle (eigentlich ist es ja nur ein Bremsen, leider oftmals auch nur wenig) sowohl des Primärtumors als auch der Metastasen Ziel bzw. erfreulich, wenn es funktioniert.


    Beste WÜnsche


    Andreas Christaras
    Kinderonkologie
    Universitätsklinikum Düsseldorf

    --------------------------------------------------------------------------------
    Dr. med. A. Christaras
    FA Kinder- & Jugendmedizin

  • Vielen Dank für Ihre Antworten, allerdings hab ich immer noch keine Antwort auf meine Frage. ich formuliere das Problem nochmal deutlicher :


    1. Aufenthalt: chirurg. Therapie eines Colon-Ca. (R0-Resektion)
    2. und nachfolgende Aufenthalte : Chemotherapie bei diffuser Leber-MET.


    Die Onkologen kodieren die Leber-MET. als Hauptdiagnose, sie beziehen sich auf die Kodierregel 0201b : [c=darkblue]Erfolgt die Aufnahme nur zur Behandlung von Met., sind diese als HD-Code anzugeben[/code].
    Der MDK kodiert das Colon-Ca. als HD (damit andere DRG mit weniger Erlös)und bezieht sich ebenfalls auf die Kodierregel 0201b, wo es weiter unten heißt:[c=darkred]Der Malignom-Code ist als HD für jeden Aufenthalt zur Behandlung der bösartigen Neubildung und zu notwendigen Folgebehandlungen (z.B. Op, Chemo,...)....anzugeben, bis die Behandlung endgültig abgschlossen ist, also auch bei den stat. Aufenthalten, die bspw. auf die chir. entfernung des Malignoms folgen.[/code]
    Was nun ? :roll:


    im übrigen heißt es in der von Herrn Hollerbach ziterten Regel nicht, das man sich die aussuchen könne, die den meisten Erlös bringt, sondern die, die die meisten Ressourcen verbraucht hat, welche soll das aber im genannten Beispiel sein, die Kosten sind ja durch das angewandte Protokoll festgeschrieben, vollkommen unabhängig, ob ich nun das Primum oder MET. zur HD erkläre ?


    Grüße von AnMa

  • Hallo AnMa,


    vielleicht hilft Ihnen das hier.

    Mit freundlichen Grüßen

    D. D. Selter

    Ärztlicher Leiter Medizincontrolling

    Berufsgenossenschaftliche Unfallklinik Murnau

  • Hallo, Herr Selter


    ich danke herzlich für den Link, wußt ich´s doch, dass das Thema schon diskutiert wurde... Nach der Lektüre ist mir klar, die Kodierregeln sind auch an dieser Stelle dringend überarbeitungsbedürftig,hoffentlich tauchen in der 2005er Version solche eindeutigen Begriffe wie palliativ und adjuvant auf. Bis dahin streite ich mich mit dem MDK.



    Schöne Grüße
    AnMa