Synkope oder Krampfanfall ?

  • Liebe KollegInnen,


    ein Pat. erleidet eine Synkope (= Störung des Kreislaufsystems) und entwickelt einige Sekunden später einen Krampfanfall (\"synkopaler Krampfanfall\"). Beide Ereignisse werden behandelt bzw. haben einen diagnostischen Aufwand. Wie ist diese Konstellation richtig zu kodieren ?


    Ich könnte mir eine Ziffer aus dem Bereich G40.- vorstellen, da beide Ereignisse zur Aufnahme führen und der Ressourcenverbrauch die HD definiert. Auch wenn ich die Synkope nur als Symptom oder Prodromi des Krampfanfalls interpretiere, würde ich diese Verschlüsselung wählen.


    Ist diese Einschätzung mehrheitsfähig oder finden sich gute Argumente z. B. für die R55 oder R56.- oder noch ganz andere Ideen ?


    Danke und Gruß
    Popp

  • Hallo Herr Popp!


    Ich bin zwar kein Neurologe, aber ich würde die G40.- für die Epilepsie \"reservieren\". Es handelt sich ja hierbei um ein definiertes Krankheitsbild.
    Falls eine Epilepsie in ihrem Fall bekannt ist bzw. diagnostiziert wurde wäre eine entsprechende Kodierung zu wählen. Falls die Synkope einzige Ursache für das Krampfgeschehen war wäre R55/R56.- quasi \"auszusuchende\" HD.
    Vielleicht gibt es noch andere Meinungen dazu.


    MfG
    Eckhardt

  • Guten Tag Herr Popp,
    ich schließe mich der Meinung von Herrn Eckhardt an. Ihre Beschreibung legt nahe, dass es sich um eine sog. Konvulsive Synkope gehandelt hat. Hierbei handelt es sich nicht um eine Epilepsie, sondern um eine Ischämie im Mittelhirn. Sie kodieren also, da es keinen spezifischeren Code gibt, die R56.8 für die Konvulsionen.
    Zusätzlich kodieren Sie die Synkope so spezifisch wie möglich (wurde eine der zahlrichen möglichen Ursache gefunden, z.B. Carotissinus-Syndrom, idiopathische orthostatische Hypotonie, Medikamenten-NW, Herzrhythmusstörung, Hustensynkope, Miktionssynkope, Schreckreaktion ?). Nur falls keine Ursache gefunden wurde, nehmen Sie die R55 (ist in Kombination it R56.8 erlaubt).


    Schönen Gruß!

    Dr. Peter Leonhardt
    Neurologe
    Arzt für Med. Informatik
    Med. Controlling



    I'd rather have a full bottle in front of me than a full frontal lobotomy