Prostavasintherapie

  • Hallo Forummitglieder


    Ist eine mehrtägige intravenöse Prostavasintherapie
    kodierfähig und wenn ja, hat sie Einfluß auf die Eingroupierung?


    Ich habe bisher keine entsprechenden Erkenntnisse, jedoch ist unsere internistische Fraktion der Meinung, dass dies funktionieren würde.


    Vielen Dank im voraus.
    Mit freundlichen Grüßen


    A. Schipp

  • Sehr geehrter Herr Schipp,


    es gibt (für 2004) meines Wissens keine Prozedur, die eine intravenöse (oder auch intraarterielle) Prostaglandintherapie beschreibt. Wie wollen sie diese dann kodieren?
    Selbtsverständlich können sie die Diagnose (pAVK?) kodieren, die die Indikation für diese Therapie ist. Wenn aber die Prostaglandin-Infusion der einzige Grund der ststionären Aufnahme war, könnten sie ein Problem mit dem MDK (bzgl. Fehlbelegung/ambulante Möglichkeit) bekommen.


    Stefan Stern

    Dr. Stefan Stern :sterne:
    Klinik für Anästhesiologie
    Klinikum der Universität München