Die Geschichte vom Fahrkartenautomaten

  • Haben Sie ihn auch schon bemerkt, einen der neuen Fahrkartenautomaten der Deutschen Bahn, wie er seit einigen Monaten an Hauptbahnhöfen der Großstädte ebenso zu finden ist wie an kleinen Haltepunkten auf dem Lande?


    Ist es nicht faszinierend, wie man überall in Deutschland Zugriff auf den aktuellen Fahrplan haben kann und dass die Fahrkarten überall das gleiche kosten?


    Warum geht das nicht mit einem DRG-Grouper?


    Den Fahrplan- und Fahrkartenautomat muss jeder benutzen, der bahnfahren will, Schüler oder Rentner, Arbeiter oder Akademiker.


    Unsere Ärzte werden einen DRG-Grouper benutzen lernen, wenn sie Patienten behandeln wollen, dessen bin ich mir sicher.


    Zur Zeit überwiegt noch die Fraktion derer, die Zugverbindungen im Kursbuch nachlesen wollen (haben Sie das mal versucht?) oder die lieber einen netten Bahnbeamten um Auskunft und Fahrschein bitten.


    Leider sind die DRG-Kursbücher noch nicht verfügbar und die notwendige Anzahl Kodierer, die bereit ist, einen Computeralgorithmus mit Papier und Bleistift nachzurechnen, steht auch nicht zur Verfügung.


    Die Australier werden uns noch auslachen, dabei hatten sie gemeint, sie könnten von den High-Tech-Deutschen (ich erinnere an Bundeskanzler Schröder auf der letzten CeBit) etwas lernen.


    Mit freundlichen Grüßen


    Dr. Bernhard Scholz

    [center] Bernhard Scholz [/center]