Bradykardie unter Hyperkaliämie

  • Hallo,
    ein Patient wird aufgenommen zur Überprüfung einer Schrittmacherindikation. Er hatte sich zu Hause im Rahmen einer Synkope eine Oberschenkelhalsfraktur zugezogen.
    Die Oberschenkelhalsfraktur wurde aber bereits auswärts schon versorgt, so dass hier die Abklärung der Synkope im Vordergrund stand.
    Laut Arzt geht man davon aus, dass sich die Synkope im Rahmen einer Bradykardie ereignete und die Bradykardie Ursache einer Hyperkaliämie ist.
    Meine Frage ist nun die der Hauptdiagnose.
    Ist es die Hyperkaliämie oder die Bradykardie.
    Vielen Dank und ein schönes Wochenende
    NF

  • Wenn eine Hyperkaliämie die Ursache der zur Synkope geführten Bradykardie war und die Hyperkaliämie auch stat. behandelt wurde, ist die Hyperkaliämie die HD.
    Gruß
    Ordu

  • Hallo liebes Forum,
    Pat.kommt mit AZ-Verschlechterung und Bradykardie augrund einer Hyperkaliämie infolge dekomp.Niereninsuffizenz bei diab.Nephropathie ins KH.


    Was ist HD? Behandelt wurde alles.(Bradykardie :a_augenruppel: - Pat. erhielt Atropin i.v., Hyperkaliämie :a_augenruppel: - Pat. erhielt Infusionstherapie und nach einigen Tagen auch Dialysen, Diabetes mit Nierenkomplikation und Sekundärkode diab. Nephropathie :a_augenruppel: - Pat.bekam sein Insulin)


    Ich tendiere für HD = E11.20+N08.3* ND = Hyperkaliämie, Bradykardie


    Begründung? Die dekomp.diab.Nephropathie (als Grundkrankheit) hat den Patienten mit dem \"Symptomen\" der Bradykardie bei Hyperkaliämie zur stat. Aufnahme \"gebracht\".


    Sehe ich daß richtig? Oder sollte ich anders Kodieren? Wer kann mir \"Licht ins Dunkle\" bringen? :sterne:


    Gute Nacht.Medicus

  • Guten Morgen zusammen,


    zum 1. Thema ist m.E. klar die Hyperkaliämie die Ursache der Bradykardie, also HD E87.5, ND R00.1
    zum 2. Thema: hier ist beim dialysepflichtigen akuten Nierenversagen mit Hyperkaliämie und allem was dazu gehört die HD N17.9, oder, falls der Patient im Terminalstadium der diab. Nephropathie verbleibt und sich die Niere nicht mehr erholt sogar N18.0. Alles andere sind ND\'s.


    Schöne Grüße aus Niederbayern,
    Dr. Stefan Stern

  • Hallo NF,


    erlauben Sie, dass ich zu Ihren Fall auch meinen Senf dazu gebe.


    Ich denke, dass bei Ihrer Sachlage, die DKR D002f (Schlüsselnummern für Symptome, Befunde und ungenau bezeichnete Zustände) zum tragen kommt:


    Zitat

    Schlüsselnummern für Symptome, Befunde und ungenau bezeichnete Zustände aus Kapitel XVIII Symptome und abnorme klinische und Laborbefunde, die anderenorts nicht klassifiziert sind sind nicht als Hauptdiagnose zu verwenden, sobald eine die Symptomatik, etc. erklärende definitive Diagnose ermittelt wurde.


    Die Anmerkungen zu Beginn von Kapitel XVIII in der ICD-10-GM helfen bei der Bestimmung, wann Schlüsselnummern aus den Kategorien R00–R99 dennoch angegeben werden.


    Daher schließe ich mich den vorausgehenden Beiträgen an und würde dementsprechend auch die Hyperkaliämie zur HD machen.

    Herzliche Grüße


    Kodiak

  • Wiedermal einen schönen Abend,


    danke erst mal für die bisherigen Antworten.Das die R-Nummer nicht HD sein kann, also die Bradykardie,da sie ja infolge der Hyperkaliämie auftrat, daß ist mir schon klar. Aber da die Hyperkaliämie wiederum aufgrund der dekomp. diab.Nephropathie(demnach N08.3* oder?) \"entstand\" hätte ich diese als HD genommen.Und da die N08.3* nur als Sekundärkode stehen kann, würde ich diesen an den Diabetes (E11.20) hängen.


    Lauter \"Entstehungskettengeschichten\" das eine ensteht augrund \"X\" und ist wiederum Folge von \"Y\" ,worauf dann noch \"Z\" folgt.Hilfe!!!! Wo ist denn nun der Anfang vom Ganzen. Für Viele bestimmt ganz simple Dinge, die sich alles ganz logisch erklären können und nicht mehr beim Festlegen der HD stolpern.
    Für mich ist das oftmals ein großes Wirrwarr ,wenn ich im Arztbrief als Aufnahmegrund viele aneinandergekettete Diagnosen lese, und wie schon erwähnt, das eine aufgrund des anderen usw.usw.


    Viele Grüße.Medicus

  • Schönen guten Tag Medicus


    Zitat


    Original von Medicus:
    Hilfe!!!! Wo ist denn nun der Anfang vom Ganzen.


    Hier: Z38.0 Einling, Geburt im Krankenhaus ( bzw. entsprechende 4. Stelle )


    Mal im Ernst. Es gibt Meinungen, dass sich die DKR D002 zur Verschlüsselung der zugrundeliegenden Erkrankung nur auf Symptome aus dem Kapitel 18 (R-Diagnosen) bezieht. Zumindest jedoch muss die zugrundeliegende Erkrankung auch behandelt und klinisch relevant sein. Aber das ist sicherlich interpretationssache und damit potentieller Streitfaktor.


    Ich wünsche noch einen schönen Tag,

  • Guten Abend Herr Schaffert,


    Sie haben mir sehr geholfen :i_respekt:


    In Zukunft kann ich also immer die Z38.0 als HD nehmen. Das ist ja ganz einfach und das zeitaufwendige Kopfzerbrechen :sterne: beim Festlegen der Korrekten!!!! HD hat endlich ein Ende.Juhu :totlach:


    Scherz beiseite.Das Vieles Interpretationssache ist, habe ich auch schon mitbekommen.Der mit den \"besseren\" Argumenten \"gewinnt\".


    Viele Grüße aus Sachsen und morgen einen schönen Freitag. Medicus