Geriatrische DRGs

  • Hallo liebes Forum,


    man lernt doch nie aus, da ärgert mich seit Monaten, dass ich nicht in der Lage bin, meinen Geriatern zu erklären, was aus ihnen und ihren Patienten mal wird, und dann sowas:


    <zitat kvno, neuigkeiten von heute>
    In den AR-DRGs wurden mehr als 2000 Schweregradgruppen zu knapp 700 effektiv abrechenbaren Fallgruppen zusammengefasst. Grundsätzlich wird allen Patienten für jeden stationären Aufenthalt genau eine Fallgruppe zugeordnet. Operativ und konservativ behandelte Fälle werden hierbei grundsätzlich getrennt. Darüber hinaus existieren 13 pädiatrische und 72 geriatrische Fallgruppen sowie besondere Fallgruppen für Neugeborene.
    </zitat>


    Es gibt bereits geriatrische Fallgruppen! Schon in den AR-DRGs! Toll! Oder meint die KVNO hier nur die DRGs mit Alterssplit bei 65 , 75 oder 70 Jahren (wie zB J64, L63, N11 etc).
    Schade.


    Aber im Ernst: Gibt es irgendwo neues Buschgetrommel zu Geriatrie und G-DRGs?


    Grüße
    Christian Jacobs

  • Lieber Herr Jacobs,


    ich bin mir ziemlich sicher, dass die KVNo nur die Altersplits meint;D .
    Ich habe nur ein Zitat von Frau Schmidt in irgendeiner Rede auf der BMG-Seite im Auge, wo sie gesagt haben soll, dass die Geriatrie in Deutschland "angepasst" werden muss, mehr weiss ich auch nicht.
    Gruss
    patricia
    --
    Patricia Klein

    Patricia Klein

  • Hallo Forum,


    zum Thema Geriatrie und DRGs hier einige Links auf amerikanische Seiten. Die Medicare-Leute basteln wohl selber noch, wollen aber offenbar ein CMG-System (Case-Mix-Groups) zur Finanzierung der IRFs (Inpatient Rehabilitation Facilities) neben dem DRG-System in den Akut-Krankenhäusern einführen.


    Zur Einstimmung mal einen Erhebungsbogen für geriatrische Patienten:


    http://www.snfinfo.com/content/MPAF.pdf


    Aus der Google-Suchmaschine ein Link, da das pdf-File bei 3M nicht lädt, mit FAQs zum geplanten System


    FAQs about the new inpatient rehabilitation PPS


    Ein Dokument über den Stand der Verordnungsgebung mit sehr schönem Beispiel der Eingruppierung eines geriatrischen Patienten (auf S. 34, "Martin P.")
    http://www.hanys.org/medicare/…ehab_final_rule_part1.pdf


    Weitere Einzelheiten finden sich dann hier
    http://www.hanys.org/medicare/…ehab_final_rule_part2.pdf


    Mein erstes Fazit: wenn das mal gut geht.


    Mit Don Hindles "keep it simple" hat das wohl nicht so viel zu tun!
    Oder ist es nur gewöhnungsbedürftig?


    Ich frag mich dann allerdings schon: Wie erhalte ich ein vertretbares Verhältnis zwischen Dokumentationsaufwand und Vergütungsgerechtigkeit?


    Und leider zeichnet sich bereits jetzt schon ein Problem an den Schnittstellen DRG-System/CMG-System ab.


    Es müsste doch möglich sein, beide Systeme zu integrieren (was die Amerikaner offenbar auch versuchen). Wohl dem, der nach dieser Lektüre noch einen klaren Kopf behält!


    Nachdenklich und
    --
    Mit freundlichen Grüßen


    Dr. Bernhard Scholz
    DRG-Beauftragter
    Kliniken des Landkreises Freyung-Grafenau gGmbH

    [center] Bernhard Scholz [/center]