Diabetes, entgleist und Hba1c

  • Hi, eine Frage zum Diabetes mellitus, entgleist. Es ist ja wohl nicht eindeutig, wann ein Diabetes entgleist ist. Am ehesten wohl, wenn eine konkrete Handlungsfolge dem Laborwert erwächst. Gilt das auch für den HBa1c-Wert? Ab welchem Wert kann man einen Diabetes als entgleist bezeichnen?


    heun

  • Hallo,


    das dürfen Sie solange rein klinisch entscheiden, bis es eine spezielle Kodierrichtlinie geben wird.


    Als Hauptdiagnose ist natürlich jeder Diabetes entgleist (was hat er sonst vollstationär bei Ihnen verloren?).
    Als Nebendiagnose ist es CCL-technisch egal, ob entgleist oder nicht, es sei denn, sie verschlüsseln "ohne Komplikationen" bei e11 oder e14.


    Gruß
    Christian Jacobs

  • Zitat


    Original von cjacobs:
    Als Hauptdiagnose ist natürlich jeder Diabetes entgleist (was hat er sonst vollstationär bei Ihnen verloren?).


    Das ist nicht ganz richtig, da laut DKR 0401a ein DM immer als HD anzugeben ist, wenn er selbst oder seine Komplikationen (pAVK, Nephropathie, Retinopathie, etc.) ursächlich für die stat. Aufnahme sind. In keinem Fall muss der DM als Hauptdiagnose "entgleist" sein, was auch immer darunter zu verstehen ist. Die DKR als Standardwerk der Diabetologie :)) erläutert diesbezüglich, die "Entgleisung" beziehe sich auf die Stoffwechsellage (ach, nee!) und sei retrospektiv festzustellen.
    Meine Meinung dazu: Für die Tonne.


    Grüße
    Christian Lehmann

    Viele Grüße
    C.Lehmann

  • Guten Tag Herr Heun,


    Zitat

    Original von Heun:
    Ab welchem Wert kann man einen Diabetes als entgleist bezeichnen?


    Es wurde schon gesagt, dass es hierfür keinen in einer DKR veankerten Wert gibt. Allgemein wird empfohlen, sich in solchen Fällen nach eventuell bekannten Richtwerten der Fachgesellschaften zu orientieren. Sollte Ihnen ein solcher Wert der Internisten/Diabetologen bekannt sein, können Sie den als Richtwert nutzen.
    Klar ist aber, dass in den allermeisten Fällen klinisch entschieden wird, ob .-0 oder .-1 kodiert wird. Für eine einheitliche Datenlage wäre eine konkrete Vorgabe sicherlich nützlich. Für die DRG-Zuordnung, bzw. CCL-Wertigkeit spielt es meist keine Rolle (bei E11.9_ ist die Zuordnung 0 oder 1 relevant).


    Guten Tag Herr Lehmann,


    Zitat

    Original von cjacobs:
    Als Hauptdiagnose ist natürlich jeder Diabetes entgleist (was hat er sonst vollstationär bei Ihnen verloren?).


    Zitat

    Original von clehmann:
    Das ist nicht ganz richtig, da laut DKR 0401a ein DM immer als HD anzugeben ist, wenn er selbst oder seine Komplikationen (pAVK, Nephropathie, Retinopathie, etc.) ursächlich für die stat. Aufnahme sind. In keinem Fall muss der DM als Hauptdiagnose "entgleist" sein, was auch immer darunter zu verstehen ist


    Ich glaube, hier hat sich Herr Jacobs nicht auf den Inhalt der Kodierrichtlinie, sondern auf die Tatsache bezogen, dass die Kassen, den Diabetes als klassische Fehlbelegungsdiagnose betrachtend, für stationäre Fälle mit HD E--.-0 (Diab. mell., nicht entgleist) keine Kostenübernahme geben wollen. Das Vorliegen einer entgleisten Stoffwechsellage (und deren Kodierung) möge ihre Chancen steigern.



    Gruß


    D. D. Selter
    Arzt, Med. Cont. BGU-Murnau

    Mit freundlichen Grüßen

    D. D. Selter

    Ärztlicher Leiter Medizincontrolling

    Berufsgenossenschaftliche Unfallklinik Murnau

  • Zitat


    Original von Selter:
    Ich glaube, hier hat sich Herr Jacobs nicht auf den Inhalt der Kodierrichtlinie, sondern auf die Tatsache bezogen, dass die Kassen, den Diabetes als klassische Fehlbelegungsdiagnose betrachtend, für stationäre Fälle mit HD E--.-0 (Diab. mell., nicht entgleist) keine Kostenübernahme geben wollen. Das Vorliegen einer entgleisten Stoffwechsellage (und deren Kodierung) möge ihre Chancen steigern.


    Hallo,


    das entspricht nicht meinen Erfahrungen, aber die sind diesbezüglich auch noch begrenzt. Mit einer klassischen Folgeerkrankung als ND darf auch der nicht entgleiste DM kein Problem bei der Kostenübernahmeerklärung darstellen. Im Übrigen muss ich meine Einschätzung der Entgleisung mit irgendwas begründen oder belegen. Was mach ich denn da?


    Grüße
    C.Lehmann

    Viele Grüße
    C.Lehmann

  • Hallo nochmal,


    wenn also keine allgemeingültigen Werte vorliegen, bleibt Ihnen nichts anderes übrig, als mit den Internisten in Ihrem Haus eine eigene Definition für die Unterscheidung zu hinterlegen.
    Vielleicht hat ja jemand hier im Forum in seinem Haus schon soetwas gemacht.
    Aber ich würde mir gerade in diesem Fall nicht wirklich graue Haare wachsen lassen, s.o..
    Solange nicht nur Diab. mel. ohne Komplikationen verschlüsselt wird (E11.90), würde ich es der Interpretation der jeweiligen behandelden Ärzten überlassen.


    Gruß und Schatten
    --
    D. D. Selter
    Arzt, Med. Cont. BGU-Murnau

    Mit freundlichen Grüßen

    D. D. Selter

    Ärztlicher Leiter Medizincontrolling

    Berufsgenossenschaftliche Unfallklinik Murnau

  • Es war als Nebendiagnose gemeint zu Schlaganfall, und hätte den CW von B nach A angehoben. Fact war leider, in dem entsprechenden Arztbrief war nur ein Hba1c von 7,2 erwähnt. Was ich nun aufgrund der Erwiederungen machen werde: Ich gebe den Brief zurück und lasse den Chefarzt dort entscheiden, ob der DM entgleist war, mit folgender Massgabe: wenn einmal aus einem BZ-Wert eine unmittelbare Handlungsfolge erwuchs, ist er als entgleist anzusehen.


    heun

  • Guten Morgen,


    <heun>
    Es war als Nebendiagnose gemeint zu Schlaganfall, und hätte den CW von B nach A angehoben. Fact war leider, in dem entsprechenden Arztbrief war nur ein Hba1c von 7,2 erwähnt
    </heun>


    Kein Diabetes mellitus vermag einen Schlaganfall aus der B70B in die B70A zu hieven, da die Zuordnung in die B70A CCL-unabhängig ist - und die Codes aus e10 bis e14 nicht in der Diagnosentabelle für die B70A enthalten sind.
    Hat Ihr Diabetiker einen Harnwegsinfekt? - Dann kommen Sie automatisch in die A, egal, ob und wieviele CCL-Nebendiagnosen haben.


    Gruß
    Christian Jacobs

  • So Sorry, es war ein Krampfanfall mit Delir G40.3 mit F05.8, bei dem der Diabetes, wenn entgleist, die entscheidenden Punkte bringt!

  • Guten Tag Herr Heun,


    ich hatte es im obigen Beitrag nicht genau beschrieben, deswegen jetzt die Spezifizierung:


    Der einzige Kode für Diabetes, bei dem die CCL-Bewertung in Abhängigkeit von .-1 `entgleist´ > 0 wir, ist E11.9- `Nicht primär insulinabhängiger Diab. mell. ohne Komplikationen´.
    Bei allen anderen spielt es keine Rolle.


    Habe obigen Beitrag entsprechend editiert.


    Gruß
    --
    D. D. Selter
    Arzt, Med. Cont. BGU-Murnau

    Mit freundlichen Grüßen

    D. D. Selter

    Ärztlicher Leiter Medizincontrolling

    Berufsgenossenschaftliche Unfallklinik Murnau