• Hallo liebes Forum,
    immer häufiger lassen wir außerhal als ambulante Leistung Magnetresonanzcholangiopankreographien (einfach nur gut, dieses Wort, oder??) durchführen, die wir ja dann verschlüsseln müßen. Welche OPS werden denn da genommen? Ich habe nur "3-82c andere MRT mit KM" gefunden, liege ich da richtig???
    Viele Grüße, aus dem gerade Gewittergepeitschtem Bad Bergzabern
    ?( :shock1:

    Marit Heger
    Kreiskrankenhaus SÜW
    Med. Controlling, EDV, Ass. Ärztin

  • Hallo,
    ich sehe das genauso, der aktuelle OPS-Stand hinkte der diagnostischen u. therapeutischen Wirklichkeit leider z.T. weit hinterher u. wird sich laut dimdi im nächsten Jahr auch nicht wesentlich ändern.


    Gruß


    Dr W. Spengler

  • Hallo,


    diese Antwort kommt zwar relativ spät, aber ich bin erst seit heute Forums-Mitglied. Im allgemeinen werden MRCP's ohne Verabreichung eines Kontrastmittels durchgeführt, zumindest ohne i.v. Applikation von KM. Manche geben orale Kontrastmittel, um Überlagerung durch Dünndarmstrukturen zu verhindern, andere geben keine oralen KM, um gerade den Dünndarm besser zu sehen.


    Bei uns wird daher im allgemeinen die MRCP mit 3-80c (andere native MRT) kodiert; wenn man sich für orales KM entscheidet, ist wohl die Kodierung mit 3-82c angezeigt.


    MfG
    Dr. R. Salbeck