Selbstverwaltung einigt sich auf FP-Katalog 2006

  • joernalMED:


    \"Fallpauschalenkatalog 2006 schafft genauere Abbildung der Leistungen im Krankenhaus

    Die Deutsche Krankenhausgesell-schaft (DKG), die Spitzenverbände der gesetzlichen Krankenkassen (GKV) und der Verband der privaten Krankenversicherung (PKV) haben sich auf die maßgeblichen Bausteine des Klinik-Fallpauschalensystems 2006 geeinigt. Kernbestandteil des Gesamtpaketes ist der DRG-Katalog (DRG, Diagnosis Related Groups = Fallpauschalen), der im Jahr 2006 insgesamt 954 abrechenbare Fallgruppen enthält. Damit verfügt der im Vergleich zum Vorjahr in Teilen umstrukturierte und erweiterte Katalog über 76 zusätzliche DRGs (2005: 878 DRGs)... weiter
    Hier: http://www.journalmed.de/newsview.php?id=9941


    MfG


    M. Thieme

  • Guten Tag,


    das macht ja alles einen wundervollen Eindruck.


    Nur:


    Wo bleiben denn jetzt die Grouper :biggrin: :biggrin: :biggrin: :biggrin: :biggrin: :biggrin: ???

    Gruß aus DU
    Dr. med. Andreas Sander
    Evangelisches und Johanniter
    Klinikum Niederrhein

  • Guten Tag,


    nach erster Durchsicht ist man nicht wirklich überrascht und muß in der Tat mal abwarten, welche Kalkulationen sich ergeben, wenn man alte Daten neu abmischt.


    Ein wenig Kritik fällt mir aber schon ein. Ein Beispiel:


    \"Erkrankungen an Hirnnerven und peripheren Nerven mit komplexer Diagnose, außer bei Para- / Tetraplegie, ohne schwere CC oder ohne komplexe Diagnose, mit äußerst schweren oder schweren CC außer bei Para- / Tetrapl. oder ohne schwere CC bei Para- / Tetrapl\"


    Ein solcher Text ist schon für den hartgesottenen Systemliebhaber schwer verständlich. Für Unbeteiligte mutet es vielleicht an wie ein Zitat von Loriot (\"Heute ist Mittwoch, Donnerstag ist Martha\").
    Verständlichkeit und Transparenz des Systems haben unter dem Primat, nicht mehr ausschließlich inhaltlich transparente, sondern vorwiegend kostenhomogene Gruppen zu bilden, noch mehr gelitten als im Katalog 2005.


    Schade.


    Aber war zu erwarten.

    Gruß aus DU
    Dr. med. Andreas Sander
    Evangelisches und Johanniter
    Klinikum Niederrhein

  • Guten Tag,


    zum neuen Fallpauschalenkatalog gibt\'s auch schon Migrationstabellen.
    Habe sie bei der AOK gefunden[c=#006dff]:LINK[/code](unten auf der Seite)



    Gruß aus Berlin


    Hans-Peter Brickwede

    Non me pudet fateri nescire, quod nesciam

  • Guten Morgen,


    die Migrationstabelle ist auch direkt beim InEK herunterladbar.

    Mit freundlichen Grüßen

    D. D. Selter

    Ärztlicher Leiter Medizincontrolling

    Berufsgenossenschaftliche Unfallklinik Murnau

  • Schönen guten Tag allerseits!


    die Migrationstabellen sind ja ganz nett, aber ohne die Angabe der jeweiligen Anteile aus meiner Sicht nur bedingt hilfreich. Oder wäre das doch zuviel Transparenz?


    Ich wünsche noch einen schönen Tag,