Geld runter bei mehr Leistung???

  • Hallo MyDRG,


    daß man nur noch einen Pauschalbetrag pro Krankenhausaufenthalt bekommt, ist schon klar... ;D ;D


    Aber daß nach einer Mehr-Leistung (Gastroskopie) ein Patient in eine andere DRG (schlechter bezahlte) gerät (von G60A nach G42A), ist schon heftig.


    Was tun? Gastroskopie verschweigen I) :O (schwarz durchführen, damits mehr Geld gibt???)? (War nur ein Scherz - würden wir nie machen!!! )


    Aber nu???


    Gruß :x


    Björn

  • Guten Morgen,


    <mehlhorn>
    Was tun?
    </mehlhorn>


    Vorschlag: Nicht immer auf die AR-DRG Relativgewichte schielen!
    Weder in 2003 noch in 2004 verlieren Sie einen müden Cent, wenn Sie korrekterweise die Gastroskopie codieren!
    Wie's danach aussieht, weiß niemand, am meisten zu verlieren haben Sie aber ganz gewiss mit Upcoding (und sei es durch Weglassen)


    Freundliche Grüße
    Christian Jacobs

  • Zitat


    Original von Mehlhorn:
    Aber nu???


    Hallo Herr Mehlhorn,


    abwarten!


    Es gibt mehrere Beispiele im DRG-System, wo die Durchführung einer Prozedur in Verbindung zur HD eine "billigere" DRG ansteuert, als ohne deren Durchführung.
    Schauen Sie sich mal die diesen DRGs hinterlegten ALOS (durchschnittliche Liegezeit) an. Sie werden feststellen, dass die Aufenthalte mit Prozedur kürzer sind, als ohne deren Durchführung.
    Die Prozedur ist zwar meist eine kostenintensive, jedoch wird dadurch im Mittel die Liegezeit in einem Maß verkürzt, dass die Behandlungskosten insgesamt niedriger ausfallen = geringere Vergütung dieser DRG im Vergleich.
    Das sind aber die Kalkulationsergebnisse der Australier, bedeutet, wir müssen mit unseren Kalkulationsergebnissen dies widerlegen oder bestätigen = deswegen abwarten!
    Um wirklich aussagekräftige Aussagen machen zu können, sind wir auf unsere Daten angewiesen, wenn sie dann mal kommen ... (Die Diskussion über deren möglichen Qualität sollte man vielleicht lieber nicht führen).


    Gruß
    --
    D. D. Selter
    Arzt, Med. Cont. BGU-Murnau

    Mit freundlichen Grüßen

    D. D. Selter

    Ärztlicher Leiter Medizincontrolling

    Berufsgenossenschaftliche Unfallklinik Murnau

  • Hallo Forum,


    "Vorschlag: Nicht immer auf die AR-DRG Relativgewichte schielen!
    Weder in 2003 noch in 2004 verlieren Sie einen müden Cent, wenn Sie korrekterweise die Gastroskopie codieren!"

    "Die Prozedur ist zwar meist eine kostenintensive, jedoch wird dadurch im Mittel die Liegezeit in einem Maß verkürzt, dass die Behandlungskosten insgesamt niedriger ausfallen = geringere Vergütung dieser DRG im Vergleich."



    Vielen Dank für diese beiden wichtigen statements.


    Es ist leider immer wieder zu beobachten, wie nur noch mit AUS$ gerechnet und hochgerechnet wird.
    Als Diskussionsgrundlage für Szenariendarstellungen hilfreich und erforderlich, aber die Einschränkungen müssen wir im Hinterkopf behalten.
    Hier wird es sonst noch ein böses Erwachen geben...


    Das DRG System ist viel intelligenter als so Mancher, (DRG Forum Teilnehmer ausgenommen) der nur auf $$$$ fixiert ist!


    Gruß
    E.Rembs
    Medizincontroller
    Bochum