ulceröse ischämische Colitis

  • Guten Morgen liebes Forum,


    ich habe eine Frage zu folgendem Fall:


    Patient kommt mit stärksten abdominellen Beschwerden. Innerhalb einer diagnostischen Coloskopie werden Biopsien in verschiedenen Bereichen des Colons entnommen. Die Histologie ergibt eine ulceroese ischämische Colitis im Bereich des Colon transversum. Der Patient wird aufgrund dessen mit Cortison und Salofalk therapiert, eine Operation wird nicht durchgeführt. Passend zu dem histologischen Befund, stellt sich duplexsonographisch der Verdacht einer Stenose der A. mesenterica superior dar. der Patient erhält ASS.


    Wie würden Sie kodieren????
    Könnte ich die K 55.0 u. U. kodieren?? Vielleicht sogar als Hauptdiagnose??? Als Nebendiagnose dann auch die K 51.8?
    Bin ich völlig auf dem Holzwege?


    Wer kann mir helfen? :sterne:


    Besten Dank,


    Simone F

    Viele Grüsse aus Hannover


    Simone F
    :sonne:

  • Hallo Simone,


    nach Analyse stellt sich auch für mich in der Tat die Gefäßkrankheit als HD dar. Allerdings würde ich nochmal mit den behandelnden Ärzten klären ob es sich tatsächlich um ein akutes Ereignis (K55.0) oder bei Stenose nicht doch eher um einen chronischen ischämischen Prozess handelt. Dann wäre K55.1 zutreffend, die explizit sowohl eine \"Enteritis\" als auch eine mensenteriale Atherosklerose einschließt.


    Aus dem :sonne:igen Westfalen

    grüßt H. Staender :baby:
    Oberarzt Pädiatrie

  • Vielen Dank!!!
    Aber kann ich denn auch die ulceröse Colitis mit verschlüsseln?
    Oder ist das zuviel des Guten?


    Viele ebenfalls :sonne: Grüsse aus Hannover



    S. Fricke

    Viele Grüsse aus Hannover


    Simone F
    :sonne:

  • Hallo Simone,


    die Kolitis ist ja bereits -laut Beschreibung der Kodes K55.0 und K55.1- inkludiert.


    Eine zusätzliche Kodierung der ulzerösen Kolitis halte ich somit für \"zuviel des Guten\".

    [mark=grey]Schöne Grüsse


    F. Nusser[/mark]