Osteotomie an Metatarsale und Phalangen

  • Liebes Forum,


    ich habe ein Problem, welches ich nicht allein lösen kann.
    Es handelt sich um einen Patienten mit der Diagnose Hammerzeh.
    Es sind diverse OPs verschlüsselt worden, wie z.B.:
    5-781.1v Osteotomie und Korrekturosteotomie: Varisierende Osteotomie: Metatarsale
    5-781.2w Osteotomie und Korrekturosteotomie: (De-)Rotationsosteotomie: Phalangen Fuß
    5-79b.cr Offene Reposition einer Gelenkluxation: Durch Transfixationsnagel: Zehengelenk
    5-854.0a Rekonstruktion von Sehnen: Verlängerung: Fuß


    Meine Fragen:
    1. Jeder einzelne Kode ist so oft verschlüsselt worden, wie auch Zehen operiert worden sind. Ist das wirklich richtig?
    2. Die Kodes 5-781.1v und 5-781.2w halte ich für falsch, weil im Exkl. auf 5-788 verwiesen wird. Doch dann habe ich ein Problem. Ich weiß nämlich nicht, ob ich mit dem Kode 5-788.36 richtig liege.
    3. Muss der Kode 5-79b.cr ebenfalls angegeben werden?


    Ich freue mich über jede Hilfestellung!



    Mit freundlichen Grüßen
    Dagmar Wege

    Mit freundlichen Grüßen
    Dagmar Wege


    Hannover

  • Hallo Frau Wege,


    prinzipiell sollten Sie die Fragen mit dem Operateur klären. Haben Sie nur die eine Diagnose Hammerzeh? Falls tatsächlich mehrere Zehen betroffen sind (Hinweise in ICD z.B. Seitenlokalisation) und es sich um mehrere Eingriffe (in wievielen Sitzungen?) handelt, muß der jeweilige Code mehrfach angegeben werden. Dieses Prinzip gilt ja auch bei anderen (z.B. größeren Knochen-) Eingriffen. Bei der Amputation von Zehen und Zehenstrahl ist es ausdrücklich formuliert. 5-781 sind falsch, zu sehen an Exkl. und Hinweis "Die Lokalisationen Metatarsale und Phalangen Fuß treffen hier nicht zu." Ob 5-788.36 richtig ist (?) Verlängerungsosteotomie (?) kann wie gesagt nur der Operateur wissen. 5-79b kann zusätzlich codiert werden, da vermutlich ebenfalls gesonderter Eingriff.


    --
    Einen freundlichen Gruß vom MDA aus Schorndorf

    [size=12]Freundlichen Gruß vom Schorndorfer MDA.

  • Guten Tag, Herr Konzelmann,


    und wenn alle Eingriffe während einer Sitzung durchgeführt worden sind? Dann ist die Redundanz doch auch nicht gerechtfertigt oder?


    Und wie sieht es dann mit 5-79 aus, darf dieser Kode trotzdem genommen werden?


    Vielen Dank schon einmal!


    MfG
    Dagmar Wege
    --
    Medizinische Dokumentation
    Dagmar Wege


    d.wege@snafu.de
    http://www.md-wege.de

    Mit freundlichen Grüßen
    Dagmar Wege


    Hannover

  • Hallo Frau Wege,


    jeder separate Eingriff (jede Zehe bzw. jeder Knochen od. jedes Gelenk) ist gesondert zu codieren. Wenn z.B. links und rechts am U'schenkel Osteosynthese gleicher Art gemacht wird, müssen Codes auch doppelt angegeben werden.
    5-79b würde ich auch stehen lassen. Er bildet auch ab, welches Implantat verwendet wurde. Komplexe Eingriffe können zwar oft mit einem Code abgebildet werden, aber mancher Code bildet eben nicht den ganzen Eingriff ab. Deshalb sind oft auch zwei oder mehr Codes für einen Eingriff notwendig.


    --
    Einen freundlichen Gruß vom MDA aus Schorndorf

    [size=12]Freundlichen Gruß vom Schorndorfer MDA.