Lagerungsbehandlung

  • Hallo Forum,
    darf bei der Anwendung einer Braun`schen, Keel`schen Schiene,
    die 8-390 kodiert werden? Im Buch steht Schienen, aber welche?
    Wie ist es bei 30 Grad Seitenlage im Wechsel recht, links auf Rhombofillmatratze?
    Was versteht man unter einem Spezialbett (zählt da ein Intensivbett dazu?)?


    Vorab danke für die Info.
    MfG
    S. Klimek

  • Hallo Hr. Klimek,


    die Schienen sollen nur dann kodiert werden, wenn der Aufwand hierfür das gewöhnliche Maß übersteigt. Standardmäßige Schienenlagerung zählt m.E. nicht dazu.
    Zu den Intensivbetten: Diese werden wohl in den meisten Kliniken mit speziellen Matratzen (WÜrfel)bestückt sein. Wenn sich ein darin befindlicher Patient nicht selbst drehen kann, wird dies bei uns als L-Behandlung kodiert, falls hier ein Mehraufwand (z.B. Anzahl der Pflegekräfte, Einsatz von Lagerungslift....)entsteht.


    Grüße
    J.Renkawitz

  • Lieber Herr Klimek, lieber Herr Renkawitz,


    in vielen Häusern werden spezielle (meist elektrisch verstellbare) Bettengestelle für die Intensivstation genutzt. Die Benutzung eine solchen Bettgestells (meist dort als Intensivbett bezeichnet) reicht sicher nicht aus, die Lagerungsbehandlung zu kodieren. Auch die übliche wechselseitige Lagerung beim analgosedierten Intensivpatienten ist hier nicht gemeint. Ein Spezialbett ist z.B. ein Luftkissenbett, welches zum Beispiel zur Dekubitusprophylaxe bei Schwerstkranken, oder zur Lagerungstherapie (Bauchlage) bei ARDS verwendet wird. Die Benutzung von speziellen Antidekubitus-Matratzen reicht meines erachtens auch nicht aus, aber hier gibt es sicherlich auch andere Meinungen.


    Auch die Konkretisierung der Definition der Lagerungstherapie im :ops: 2006 zeigt eindeutig, dass nur die Tatsache, dass der Patient in einem Intensivbett liegt, sicher nicht ausreicht, die Lagerungstherapie zu verschlüsseln.


    Ich bitte auch zu bedenken: Falls man bei allen Intensivpatienten die Lagerungstherapie automatisch mit verschlüsselt, wird diese sicher schnell aus den Tabellen für die \"komplizierenden Prozeduren\" verschwinden, so dass die wirklich aufwendige Lagerung nicht mehr erlösrelevant verschlüsselt werden kann.


    Herzliche Grüße,


    Stefan Stern

    Dr. Stefan Stern :sterne:
    Klinik für Anästhesiologie
    Klinikum der Universität München

  • Guten Tag Forum,


    altes Lied, altes Leid...
    Wir rechnes die ITS-Betten nicht zur Lagerungsbehandlung.Auch spezielle AD-Matratzen im ITS-Bett zählen m. E. nicht dazu, da diese auf unserer ITS zum Standart gehören. Lagerungsbehandlung kodieren wir bei speziellen Betten wie Rotorest u.andere, welche durch eine Spezialfirma geliefert werden für die Zeit der Nutzung. Macht die Behandlung auf der ITS eine spezielle Lagerung wie Bauchlagerung u.ä. notwendig, so wird kodiert.
    Liegen Dekubitas ab Stadium 2 und mehr vor und eine Lagerungsbehandlung mit Lagerungswechsel (2 Stdl.) und ADM kodieren wir ebenfalls.
    Über weitere allgemeine Erfahrungen würde ich mich freuen.

    Mit frdl. Grüßen
    [c=blue]Mikka[/c]


    :d_zwinker:
    Das Leben ist die Suche des Nichts aus dem Etwas.
    (Chr. Morgenstern)

  • Hallo alle nochmal!


    Wir haben jetzt aktuell ein dringendes Problem: :sterne:
    Unsere Betten haben in der Regel eine Belastbarkeit von 150 Kg.
    Heute haben wir einen Pat. aufgenommen mit einem Gewicht von 220 Kg.
    Für diesen haben wir ein Spezialbett (BariAir) geordert, welches die Last (ab 200 Kg) des Patienten über einen großen Zeitraum tragen kann und verhindern soll, dass der Pat. einen Dekubitus bekommt. Der Pat. ist kardial vollgelaufen, absolut nicht mobil, ab heute Dialysepflichtig und auch durch eine Schwester allein nicht zu versorgen (Waschen, Lagern, Stuhlgang usw.).
    Die Dialyse muß zu uns in`s Haus kommen.
    Dieses Bett allein kostet pro Tag 160 Euro und es ist abzusehen, dass uns der Pat. mindestens 2-3 Wochen erhalten bleibt.
    Wer hat gute Ideen, diesen Pat.mit all seinem Aufwand gut abzubilden, wir wollen auf so wenig wie möglichen Kosten sitzenbleiben.
    Tragen hier Krankenkassen auch Extrakosten? :t_teufelboese:
    Vielen Dank im voraus.

    Mit frdl. Grüßen
    [c=blue]Mikka[/c]


    :d_zwinker:
    Das Leben ist die Suche des Nichts aus dem Etwas.
    (Chr. Morgenstern)

  • Hallo Mikka,


    im Moment haben wir die gleiche Problematik. Allerdings hat unser Patient auch noch einen fetten Dekubitus, so dass sich der Aufenthalt noch länger als drei Wochen hinziehen kann. Die Kosten für das Spezialbett belaufen sich bei uns auf 70€/d. Die Kosten werden wohl auch nur mit der DRG abzudecken sein. Da in Zukunft unsere Bevölkerung nicht dünner :kong: werden wird, werden wir ein Spezialbett käuflich erwerben. Das rechnet sich auf Dauer.


    Gruss


    Marathon86

  • .. ich warte immer noch auf den Tag, an dem der Begriff \"GOMER\" als Akronym hier im Forum erscheint. :biggrin: