Dermatologie

  • Hallo!
    Eine Frage zum Bereich Dermatologie.
    Der Patient hat multiple Tumore der Haut vom gleichen Typ (Basaliom).
    Die Lokalisationen ist sehr verteilt.(unter anderem Arm, Rumpf, Kopf, Auge)


    Wie sieht jetzt die korrekte Kodierung der Hauptdiagnose aus?
    Wie geht man bei der Kodierung der Prozeduren vor? (Excisionen an den verschiedenen Bereichen der Haut)


    Danke
    Juliette Scharras


  • Hallo Frau Scharras,


    Ihre Frage wird ausführlich in den DKR P005a beantwortet (siehe dort Bsp. 1).


    Als Ergänzung für das Gebiet der Dermatologie:


    http://www.derma.de/pdf/kodierregeln_dermatologie.pdf



    Gruß


    Eberhard Rembs


    Bochum

  • Hallo,


    kann mich als alter Dermatologe nicht bremsen...


    Die Codierrichtlinien sagen, daß derselbe ICD-10-Code nur einmal angegeben werden darf. Da bei den Tumoren über die dritte Stelle die Lokalisation angegeben wird, können Sie also nur einmal ein Basaliom am Rumpf (C44.6) angeben, aber zusätzlich das Basaliom der Wange (C44.3). Da geht aber dann nicht zusätzlich noch das Spinaliom, das sich auch an der Wange befindet (ebenfalls C44.3). Ein Melanom der Wange ginge aber wieder (C43.3).


    Und nicht vergessen: C97!


    Viele Grüße,


    V. Blaschke




    --
    _____________________
    Dr. med. Volker Blaschke
    Arzt für Dermatologie / Allergologie
    Medizincontroller
    Herzzentrum Göttingen
    http://www.herzzentrum-goettingen.de

    _____________________
    Dr. med. Volker Blaschke

  • Zitat


    Original von Rembs:
    Als Ergänzung für das Gebiet der Dermatologie:


    http://www.derma.de/pdf/kodierregeln_dermatologie.pdf



    Moin Herr Rembs,


    die sind ja praktisch, diese Kodierrichtlinien. Gibt es so etwas auch für andere Fächer (insbes. meine geliebte Neuro?)


    Gruß


    --
    Martin Kleinschmidt
    Arzt / Med.Contr.
    Alexianer KH Krefeld

    Dr. Martin Kleinschmidt
    Arzt / Med.Contr.
    Alexianer KH Krefeld

  • Hallo Herr Kleinschmidt,


    für die Neurologie ist mir nichts bekannt.
    Für die Anästhesie (Intensivmedizin) und Unfallchirurgie gibt es kommerziell erhältlich Kodierhilfen, bei Interesse kann ich Ihnen die Angaben nachreichen (hier zur Zeit nicht parat).


    Gruß


    Eberhard Rembs


    Bochum