Verweildauerrechner

  • Guten Tag,


    von einem meiner Mitarbeiter wurde ein kleines (für mich sehr nützliches) Tool zur Verweildauerberechnung gebastelt. Vielleicht nutzt es ja auch Anderen.


    Die erste Version hatte einen kleinen Formfehler, ohne dabei die Funktion zu beeinflussen. Hier jetzt die angepasste Version.

    Mit freundlichen Grüßen

    D. D. Selter

    Ärztlicher Leiter Medizincontrolling

    Berufsgenossenschaftliche Unfallklinik Murnau

  • Hallo,


    das kommt davon, wenn Patienten länger als 10 Tage liegen...


    Dann reichen die Finger nicht mehr :d_zwinker:


    Danke und Gruß, J. Helling

  • Herr Selter,


    ein schönes und nützliches Tool, dass man stets gut erreichbar verlinken sollte!


    Aber einen klitzkleinen Formfehler habe ich doch noch entdeckt. Bei Entlassung am Aufnahmetag müsste sich rechnerisch 1 VWD-Tag ergeben, oder? Da bei dieser Konstellation Ihr Tool hoffentlich nicht zum Einsatz kommt, kann man mit diesem \"Fehler\" wohl gut leben. :lach:


    Ich habe für unsere MDK-Datenbank einen Abschlag-/Zuschlagsrechner gebastelt, der
    - anhand der Aufenthaltsdaten (die ausgelesen werden) und der DRG das effektive RG ermittelt
    - auf Grundlage des eff.RG und der zum Aufnahmezeitpunkt gültigen Basereate den DRG-Fallwert an die DB zurückgibt.
    Das Tool ist im Moment für eine umkommentierte Weitergabe noch nicht geeignet, denke ich. Aber wenn Interesse besteht..... PN


    In diesem Zusammenhnag würde mich interessieren, mit welchen Software-Tools in anderen Häusern die MDK-Anfragen verwaltet bzw. ausgewertet werden? Ab einer gewissen Anzahl von Anfragen lässt sich das über Excel-Sheets ja nicht mehr bewerkstelligen. Wir haben daher eine selbstgestrickte Access-Lösung im Betrieb, die nicht nur für die reine Protokollierung des Anfragenverlaufs geeignet ist, sondern auch vielfältige Analysemöglichkeiten bietet.
    Gäbe es hier eigentlich geeignete Kaufsoftware? Wie arbeiten Andere?


    Grüße aus Mannheim
    TW

    Thomas Walter
    Medizincontrolling
    Universitätsklinikum Mannheim

  • Guten Morgen Herr Walter,


    wir arbeiten auch mit einer selbstgebastelten Access-Lösung um die MDK-Anfragen sowohl verwalten als auch auswerten zu können.


    Tools wie der MDK-Monitor von GWI sind vom Ansatz her gut gedacht aber nicht konsequent zu Ende gedacht, so dass wir uns das Geld gespart haben und halt eine eigene Lösung erarbeitet haben.


    Sobald wieder mal ein wenig Zeit da ist, werden wir das Tool noch direkt an die DB anschließen.


    Freundliche Grüße


    Sven Lindenau

  • Guten Morgen,


    wir haben (nach einer längeren Testphase) seit Anfang diesen Jahres den MDK-Monitor von GWI im Einsatz. Zuvor hatten wir auch eine eigene Access-Lösung, in der wir jetzt nur noch die Altfälle zu Ende führen. Der MDKM bietet den Vorteil, dass man alle relevanten Informationen in einem Programm hat. So braucht man die Patientendaten nicht zusätzlich zu erfassen. Auch kann man durch die Verknüpfung zur Buchhaltung sofort sehen, ob der Fall bezahlt ist. Die Auswertungsmöglichkeiten sind aus meiner Sicht ganz zufriedenstellend, auch in Verbindung mit dem Medizincontroller-Arbeitsplatz (MCAP). Alles weitere lässt sich ganz gut über einen Export von CSV-Dateien und eine Verknüpfung in Access regeln.


    Viele Grüße,
    Andreas Bongartz

  • Hallo liebes Forum,


    frei nach dem Motto: \"Gut Ding will Weile haben\" darf ich Ihnen eine verbesserte Version des Verweildauerrechners anbieten.


    Zitat


    Original von twalter:
    Aber einen klitzkleinen Formfehler habe ich doch noch entdeckt. Bei Entlassung am Aufnahmetag müsste sich rechnerisch 1 VWD-Tag ergeben, oder? Da bei dieser Konstellation Ihr Tool hoffentlich nicht zum Einsatz kommt, kann man mit diesem \"Fehler\" wohl gut leben. :lach:


    Von hier aus, recht herzlichen Dank für die Aufmerksamkeit.
    Dieser Formfehler wurde bereinigt.


    Des Weiteren habe ich eine Schaltfläche hinzugefügt, die ein angenehmes Entfernen der eingegebenen Daten ermöglicht.


    Ich wünsche Ihnen allen eine schöne Woche und verbleibe


    mit freundlichen Grüßen


    Code-Jack

    Welch triste Epoche, in der es leichter fällt ein Atom zu zertrümmern, als ein Vorurteil\" - Albert Einstein

  • Hallo Herr Lindenau,
    hallo Herr Bongartz,


    vielen Dank für die Info. Ich habe im Netz gesucht, aber leider nur eine Beschreibung der Software im Rahmen eines Anwendungstests gefunden, keine Deatail-Infos, Screenshots o.ä. Und bei GWI selbst war auch nichts zu sehen.


    Die Beschreibung hat mich allerdings soweit inspiriert, dass ich unserer Datenbank ein Modul zur Generierung von Anfragen an die Fachbereiche incl. Protokollierung angefügt habe. Insofern deutet alles auf eine Weitererentwicklung unserer eigenen Lösung hin.


    Wenn jemandem dennoch eine Web-Site mit Infos zum MDK-Monitor von GWI bekannt ist, wäre ich für eine Info dankbar.


    Mit freundlichem Gruß

    Thomas Walter
    Medizincontrolling
    Universitätsklinikum Mannheim

  • Hallo BG-Murnaus,
    netter Versuch, aber was ist mit Multi-Falls?? :lach:


    Deshalb hier mal was mit VisualBasic.NET 2003, im Zip-Ordner der Quellcode, gebe ich hiermit OHNE SUPPORT und OHNE GARANTIE frei und dann noch die Exe, diese benötigt unter Windows ein installiertes Framework 1.1.


    Tip: Bitte nicht auf einem Netzlaufwerk speichern, da kommen dann \"Security Execptions\"...


    Hinweise auf Fehler werden natürlich dankend angenommen.


    Viele Grüße
    P. Dietz