Exsiccose/Niereninsuffizienz/Nierenversagen

  • Guten Tag,
    es geht mal wieder um Auseinandersetzungen mit dem MDK:
    Ein Patient hat eine Gastroenteritis mit schwerer Exsiccose; das Kreatinin ist bei 5,2 md/dl, nach Rehydrierung bei 1,03 mg/dl, die ECC ist dann 40,5 ml/min., also auch dann noch eine relevante Niereninsuffizienz.
    Klinisch liegt für mich ein akutes praerenales Nierenversagen vor. Als HD haben wir die Gastroenteritis verschlüsselt, als ND sowohl die Niereninsuffizienz als auch das akute Neirenversagen.
    Der MDK will das akute Nierenversagen nicht akzeptieren.
    Was ist Eure/Ihre Meinung dazu?

    Gruß


    AndreasG

  • Hallo,


    bei akutem Nierenversagen handelt es sich um eine eigenständige
    Erkrankung. Wenn die Erkrankung tatsächlich vorlag, dann wurde dies
    auch behandelt bzw. ging mit Aufwand einher (z. B. Bilanzierung,
    Dosisanpassung verabreichter Nedikamente). Dann ist es auch als ND zu kodieren.
    Gruß
    Ordu

    • Offizieller Beitrag

    Guten Abend,


    Siehe hierzu auch zum Vergleich (!):
    In the USA is the principal diagnosis defined as the cause of admission.


    1)
    http://health-information.adva…intFriendly.aspx?CC=70500


    Dehydration and Acute Renal Failure
    If a patient is admitted with acute renal failure secondary to dehydration and treated with IV fluids, the acute renal failure, 584.9, is sequenced first and dehydration, 276.51, is a secondary diagnosis.
    In most instances IV hydration should correct acute renal failure and renal functions are followed with close monitoring of fluid intake and output. Hydration increases the intravascular volume and permits the kidneys to return to normal function. No further renal workup is necessary to validate acute renal failure as the principal diagnosis in this instance, according to Coding Clinic.
    2)
    “A patient was admitted with acute renal failure due to dehydration.
    Treatment was limited to IV fluid administration.
    The BUN and creatinine returned to normal.
    No renal workup or renal disease was noted, although the renal function
    was followed through close monitoring of fluid intake and output.


    The PDx is: acute renal failure.
    The dehydration is a secondary diagnosis.â€


    Coding clinic 2003



    Gruß


    Eberhard Rembs

  • Hallo Forum,


    cool, langsam werden wir hier international (war da nicht vor kurzem ein Thread, in dem der MDK mit Behandlungsstandarts aus Schweden argumentierte??)


    Daß die GI HD ist, dürfte wohl unstreitig sein. Wenn akut das dadurch verursachte Nierenversagen spezifisch behandelt wurde, sehe ich keinen Grund, es nicht als ND zu schlüsseln. Aber da liegt eben der Hase im Pfeffer: Was ist spezifisch? Die Rehydratation ist alleine schon aufgrund der Dehydratation notwendig. Ob das alleine schon einen zusätzlichen Aufwand in Hinblick auf das akute Nierenversagen, das ja mit der Diagnose Dehydratation auch noch ursächlich verbandelt ist, darstellt, scheint mir eher fraglich. Insbesondere, nachdem das akute Nierenversagen ja ein Symptom der Dehydratation ist. Wenn z.B. eine Akutdialyse erforderlich gewesen wäre, würde ich mit ihnen übereinstimmen, daß das akute Nierenversagen als ND kodiert wird.
    So wie es sich darstellt, hat aber nur eine Rehydratation stattgefunden - und die war allein schon wegen der Exsikkose notwendig.


    In diesem Fall stimme ich dem MDK durchaus mal zu.


    Herzlichen Gruß,


    N.


    (....und daß mir hier keiner behauptet, hier würde immer nur gegen den MDK gemeckert ;) )

    \"Steinigt ihn, er hat ´Jehova´ gesagt!\"

  • Hallo Herr Rembs,Hallo Forum
    Danke für den Hinweis aus USA, ich werde bestimmt irgendwann darauf zurück greifen.
    Unser MDK erkennt akut auf chronisches Nierenversagen an, wenn ein Krean-Anstieg von 50% im Vergelich zum Ausganswert vorliegt, Bilanzierung, Krea+Hrst-kontrollen sind selbstverständlich.


    Grüsse M. Jacoby

  • Hallo Forum,
    leider sind meine Englischkenntnisse sehr mangelhaft. bekommt man von solchen Texten irgendwo auch übersetzungen?

    Mit frdl. Grüßen
    [c=blue]Mikka[/c]


    :d_zwinker:
    Das Leben ist die Suche des Nichts aus dem Etwas.
    (Chr. Morgenstern)

  • Zitat


    Original von Jacoby:
    ...Unser MDK erkennt akut auf chronisches Nierenversagen an....



    Mag sein, daß ich heute etwas unkreativ bin, aber den Satz verstehe ich nicht. Kann ein MDK auch chronisch anerekennen, gibt es ein akutes chronisches oder vielleicht ein chronisch akutes Nierenversagen oder bin ich einfach zu blöd??


    Aber abgesehen davon halte ich es für bedenklich, wenn nicht gar für unsinnig, Definitionen aus dem Ausland zu \"importieren\". Ohne mich jetzt der (mittlerweile ja gottseidank abgeebbten) schwarz-rot-goldenen Besoffenheit hingeben zu wollen, sind doch die Standarts oft genug zu verschieden. Es ist schon kompliziert genug, wenn man im eigenen Land bleibt - denn auch hier hat teilweise jede fachgesellschaft ihre eigenen Ansichten.


    Herzliche Grüße,


    N.

    \"Steinigt ihn, er hat ´Jehova´ gesagt!\"

  • Hallo N.,


    ja es gibt ein akut auf chronisches Nierenversagen. Mussten mir unsere Nephrologen auch erst beibringen und internistisch gut vorgebildete Mitarbeiter des MDK RLP haben auch kein Problem mit dieser Formulierung und erkennen in solchen Fällen die N17.9 an.


    Grüsse M.Jacoby

  • ACH SOOOOOO ! JETZT kapier ich´s!


    Ich hatte die Betonung falsch gesetzt:


    Meine Interpretation war, daß der MDK akut (Pause) auf chronisches Nierenversagen erkennt.


    Gemeint ist, daß der MDK auf \"akut auf chronisches Nierenversagen\" erkennt.


    Der Begriff \"akut auf chronisches Nierenversagen\" war mir nicht geläufig.


    So gibt das Ganze natürlich einen Sinn.


    Herzlichen Dank für die Aufklärung meines Interpretationsproblems, Frau Jacoby.


    Freundliche Grüße,


    N.

    \"Steinigt ihn, er hat ´Jehova´ gesagt!\"

  • Hallo Forum,
    ich hänge meine Frage hier einfach mal an:
    HD I50.14
    Nierenretensionsparameter:
    Krea: 3.45
    GFR: < 20
    Harnstoff: 247


    Im Arztbrief wird die Dialyseindikation beschrieben, welche aber auf Grund des hohen Alters und des AZ nicht durchgeführt wird.
    Lasix i.v.
    Wie kodiere ich die Nierenerkrankung / Insuffizenz oder Versagen?
    Es wird die F62 angesteuert, bei Nierenversagen die A-DRG \"mit Dialyse\" - welche aber nicht durchgeführt wurde.
    Gruß,
    B. Schrader

  • Schönen guten Tag,
    ist die Niereninsuffizienz bekannt? Der Patient ist doch dann sicher konservativ behandelt worden. Laut Diakos wird die dekompensierte Niereninsuffizienz mit N18.0 verschlüsselt. Bei GFR 15-30 nimmt man allerdings die N1884, präterminale NI. Sollte das Nierenversagen erstmals aufgetreten sein dann N17.8 sofern keine Histo vorliegt. Und dann können sie bei bleibenden schlechten Retentionswerten die oben beschriebene Konstellation akut auf chronisch verschlüsseln.


    Viele Grüße
    G. Grimm