Grenzverweildauern

  • Liebes Forum,
    ich bin auf der Suche nach einer Liste der unteren und oberen Grebzverweildauern je DRG. Kann mir jemand helfen, wo ich die finde??


    Danke aus der sonnigen, herbstlichen Pfalz,

    Marit Heger
    Kreiskrankenhaus SÜW
    Med. Controlling, EDV, Ass. Ärztin

  • Sorry,
    ich bins selbst nochmal, hatte doch tatsächlich vergessen meinen Namen drunterzusetzten!!
    Asche auf mein Haupt,


    Gruß,


    Marit Heger
    MedCo und Ärztin


    --
    Marit Heger
    Kreiskrankenhaus SÜW
    Med. Controlling, EDV, Ass. Ärztin

    Marit Heger
    Kreiskrankenhaus SÜW
    Med. Controlling, EDV, Ass. Ärztin

  • Hallo Frau Heger,
    Im Referentenentwurf "Verordnung zum Fallpauschalensytem" KFPV hier im Downloadbereich von mydrg finden Sie die unteren und oberen GVD`S


    --
    Kurt Mies
    www.myDRG Fan

    Kurt Mies

  • Lieber herr Kmies,
    danke für die prompte Antwort, den Entwurf hatte ich mir schon runtergeladen und auch gelesen, ich fand es nur unlogisch, daß jetzt jeder sich mit den Daten der "Erstkalkulierer" selbst diese Grenzverweildauern ausrechnen soll, zumal ich diese Daten auch nicht habe. Es sollten doch überall die gleichen Zahlen rauskommen? Oder habe ich da grundsätzlich was falschverstanden?
    Ich dachte da ganz geraderaus, es gäbe vielleicht eine Liste für jede DRG mit diesen GVD, ähnlich wie mit den Relativgewichten, die gelten ja auch für jeden.


    Für erhellende Worte wäre ich dankbar,



    --
    Marit Heger
    Kreiskrankenhaus SÜW
    Med. Controlling, EDV, Ass. Ärztin

    Marit Heger
    Kreiskrankenhaus SÜW
    Med. Controlling, EDV, Ass. Ärztin

  • Hallo Frau Heger,


    tatsaechlich gibt es jemanden - Herr Leuchthaler - der so freundlich ist und eine solche Liste hier im Forum als Exel-Datei zur Verfuegung stellt. Mittels "SVerweis" laesst sich somit sehr schnell ein Bezug zu den eigenen Daten herstellen. ( ENTWURF !! G-DRG-Fallkatalog (v0.9) )


    An diese Stelle nochmals besten Dank fuer die Fleissarbeit von Herrn Jacobs und Herrn Leuchthaler.
    Es sei mir jedoch an dieser Stelle auch gestattet eindringlich darauf hin zu weisen, das es sich nur um einen ENTWURF eines deutschen Fallpauschalenkataloges handelt !!
    Ausserdem haften weder die o.g. Herren noch wir als Forumsbetreiber fuer deren Richtigkeit !! Soll heissen, weisen Sie bitte darauf hin, das damit erstellte Kalkulationen und daraus abgeleitete Empfehlungen immer mit Vorbehalt zu betrachten sind.


    Viel Spass damit und ein schoenes Wochenende wuenscht


    M. Thieme

  • Guten Tag, Forum


    von Frau Mummert erhielt ich dankenhswerterweise noch folgenden Hinweis:


    ...
    in die super-hilfreiche Tabelle (Respekt und vielen Dank für Ihre Mühe) hat sich ein kleiner Zahlendreher eingeschlichen:


    Z01A hat die Bewertungsrelation 1,548 (statt 1,584).


    Bitte ggf. korrigieren.


    Gruß
    B. Sommerhäuser

  • Fehler bei Z01A,


    Danke für den Hinweis. Dieser Zahlendreher taucht nur in Herrn Lechthalers Tabelle und in meiner auf.
    Bei Herrn Hollerbachs xls/mdb-File ist er bereits behoben.


    Freundliche Grüße


    Christian Jacobs

  • Wertes Forum,


    die Tabelle mit den Grenzverweildauern und deren Anwendung fördert bei mir einige Fragen zu Tage.


    In der DRG M61B ist die Bewertungsrelation 0,219 (Belegoperateur), die untere Grenzverweildauer / Erster Tag mit Abschlag ist der Tag 1, die Bewertungsrelation des Tages 0,231.


    Bei Anwendung des Referentenentwurfes komme ich zu einem negativen Kostengewicht. Habe ich irgendetwas bei der Formel übersehen?


    Herzlichen Gruß


    Alexander Lechthaler

  • Hallo Herr Lechthaler,

    Zitat


    Original von Lechthaler:
    In der DRG M61B ist die Bewertungsrelation 0,219 (Belegoperateur), die untere Grenzverweildauer / Erster Tag mit Abschlag ist der Tag 1, die Bewertungsrelation des Tages 0,231.


    Was hat denn der Belegoperateur bei dieser Medizinischen DRG für Leistungen erbracht[Blockierte Grafik: http://www.myDRG.de/images/diablotin.gif]? Ist es vielleicht sogar erwünscht, dass Sie mehr erlösen, wenn Sie den Patienten am ersten Tag entlassen, als wenn er länger bleibt? Und hat diese DRG nicht ganz himmelschreiend ambulantes Potenzial? Schauen Sie mal ins DefMan, dort finden Sie lediglich die N40, sonst nichts. Diese Patienten gehören in die Praxis, nicht auf Station.


    Zu Ihrer Frage: Ich habe den Referentenentwurf so verstanden, dass diese Berechnungen bereits gemacht wurden und die Ergebnisse sich im DRG-Katalog in den Spalten "Bewertungsrelation/Tag" wiederfinden. Insofern brauchen Sie nicht mehr zu rechnen, sondern erlösen bei M61B für den ersten Tag 1 x 0,231 x BR, ab dem zweiten bis neunten Tag 0,219 (Hauptabteilung 0,240) x BR.
    Offenbar wurde bei der Kalkulation davon ausgegangen, dass der Belegarzt dem Haus die Fixkosten für den zweiten Tag ersetzt :)) , anders sind diese Relativgewichte nicht erklärlich.


    Grüße
    C.Lehmann

    Viele Grüße
    C.Lehmann

  • Hallo Herr Lehmann,


    also ich verstand den Referentenentwurf seither auch anders. Aber vermutlich irre ich mich ebenso wie Herr Lechthaler mit dieser Berechnungsmethode. Ich dachte, die Bewertungsrelationen sind vom BMG gemacht. Was nicht gemacht ist und die Software im KH in jedem Einzelfall machen muß, ist bei Unterschreitung der uGVD die Berechnung von "Bewertungsrelation bei HA (bzw. BA)" minus "Bewertungsrelation/Tag bei uGVD" (Spalte vier - Spalte acht). Und hier kommt sowohl bei der von Herrn Lechthaler genannten DRG M61B als auch bei den DRG J62C und X62B (Beleg) ein Negativergebnis heraus. Das konnte auch meiner Meinung nach nicht sein. Wir haben sonst bei keiner anderen DRG ein negatives Ergebnis gefunden. Aber nach erneutem Studium gebe ich Ihrer Rechen- und Lesart nach. Schwierig zu lesen und nachzuvollziehen ist das Ganze allemal und wir alle lernen jeden Tag dazu. Fazit: es handelt sich bei der Bewertungsrelation/Tag bei uGVD nicht um den Abschlag sondern dieser ist da drin und deshalb ist diese niedriger als die Bewertungsrelation für HA (bzw. BA). (Emil Steinberger beim Ausfüllen der Steuerformulare: "Endlich versteht man das Ganze einmal!")
    Im Übrigen: was soll bei einer DRG "Benigne Prostatahyperplasie" anderes drin stehen als N40? Aber es gibt eben möglicherweise auch Patienten, die Sie selbst bei dieser Pipifax-Diagnose nicht in der Praxis behandeln können. Schließlich ist dies kein Katalog für Arztpraxen sondern für die Krankenhäuser. Darauf weist auch die DRG M61A hin "mit äußerst schweren oder schweren CC". Das kann z.B. der Fall sein, wenn Sie erst mal ein Carcinom ausschließen wollen oder der Patient Begleiterkrankungen mit einem PCCL-Wert > 2 hat.
    --
    Einen freundlichen Gruß vom MDA aus Schorndorf

    [size=12]Freundlichen Gruß vom Schorndorfer MDA.

  • Liebes Forum,


    Es gibt noch weitere DRGs, die zumindest auffällig sind: X62B und E72Z, erbringen als Tagesfälle in einer Hauptfachabteilung einmal ein Relativgewicht von 0,004 und einmal von 0,001. Das ist zwar noch positiv, wird aber in den meisten Krankenhäuser nicht kostendeckend sein.
    Unlogiken ergeben sich auch bei der belegärztlichen M05Z. Hier erhalten die Krankenhäuser für den ersten Tag weniger Entgelt 0,163 als für den zweiten Tag mit 0,207. Gerade bei operativen DRGs sollte es doch nicht so sein.


    Herzlichen Gruß aus Aachen
    Alexander Lechthaler

  • Hallo Herr Lechthaler,

    Zitat


    Original von Lechthaler:
    Es gibt noch weitere DRGs, die zumindest auffällig sind: X62B und E72Z, erbringen als Tagesfälle in einer Hauptfachabteilung einmal ein Relativgewicht von 0,004 und einmal von 0,001. Das ist zwar noch positiv, wird aber in den meisten Krankenhäuser nicht kostendeckend sein.


    das stimmt zum Glück nicht ganz, s. meinen Beitrag oben. Die X62B hat als Tagesfall ein RG von 0,252, die E72Z von 0,266. Sie denken um eine Ecke zuviel, die Rechnerei hat Ihnen das BMG bzw. 3M schon abgenommen.
    Bei einer Verweildauer <= der unteren GVD (Spalte 7) multiplizieren Sie einfach die dort angegebene Bewertungsrelation/Tag (Spalte 8) mit der Anzahl der Belegungstage und erhalten das Relativgewicht für den Fall. Dieses liegt immer unterhalb des "normalen" Relativgewichtes der DRG.


    Bei den extern Verlegten müssen Sie bis zur mittleren Verweildauer (Spalte 6) pro fehlendem Tag den Wert aus Spalte 11 vom normalen RG (Spalte 4) abziehen.


    Bei Überliegern addieren Sie für jeden Tag ab der oberen GVD (Spalte 9) den Wert aus Spalte 10 zum normalen RG (Spalte 4).


    So einfach ist Tennis! [Blockierte Grafik: http://www.myDRG.de/images/biggrina.gif]


    Grüße nach Aachen (alte Heimat, schnief)
    C.Lehmann

    Viele Grüße
    C.Lehmann