• Hallo,
    mich interessiert, ob KH der hier im Forum vertretenen Kollegen/innen, sich um die Teilnahme an der Kalkulation zum G-DRG-System bemühen werden oder ob das überhaupt nicht thematisiert wird. B.z.w., welche Gründe bei der hausinternen Diskussion auf der Pro-/Contra- Seite aufgeführt werden.
    Contra z.B.: fehlende manpower, ....
    Pro z.B.: wir müssen es ja eh früher oder später machen , .....


    Freue mich auf Stellungnahmen!
    Gruß
    Dirk Dorian Selter

    Mit freundlichen Grüßen

    D. D. Selter

    Ärztlicher Leiter Medizincontrolling

    Berufsgenossenschaftliche Unfallklinik Murnau

  • Hallo Herr Selter,


    für unser Haus ziehen wir derzeit eine Beteiligung an der Kalkulation nicht in Betracht. Die erforderliche Leistung ist bei der derzeitigenPersonalausstattung nicht zu erbringen. Das Argument "Pro" würde ich aber ergänzen und anführen: "Wenn das Rad schon erfunden ist, hat man es mit dem Nachbau etwas leichter"


    Mitfreundlichem Gruß
    J. Schikowski!:)
    --
    Joris Schikowski
    MC KKH Bad Salzungen

    :augenroll: Joris Schikowski
    MC Klinikum Bad Salzungen
    Vors. RV MD der DGfM e.V.

  • Hallo Herr Selter,
    wir planen an der Kalkulation teilzunehmen. Neben den bereits
    genannten Gründen, sehen wir in der Kalkulation eine Chance unsere
    Spezialitäten einzubringen und für diese möglichst adäquate Preise
    zu erzielen.
    Gruß
    Janßen

  • Guten Tag,
    wie sieht denn eine Bewerbung um den Kalkulationsprozeß überhaupt aus, was ist zu tun?!


    Gruß,


    J. Cramer

    Dr. J. Cramer
    AGAPLESION Diakonieklinikum Hamburg


  • Hallo,
    im Moment ist noch gar nichts zu tun, außer streng passiv bleiben.
    !:)
    Bis zum 30. Nov. 01 soll der Auswertungsbericht über den Methoden-Pretest veröffentlicht werden (bis jetzt wurden ja noch alle Termine eingehalten...), an dem ca. 20 KH teilnehmen. Dann erst wird mit der Kalkulation begonnen, der Pretest dient "nur" der Überprüfung der Kalkulationsmethodik usw..
    Nach dieser Überprüfung werden alle(!) KH angeschrieben und die Anforderungen formuliert, welche zur möglichen Teilnahme an der Kalkulation erfüllt sein müssen. Dies soll in Form eines Fragebogens abgefragt werden und interessierte Häuser "bewerben" sich dann damit um die Teilnahme. Erst nach Auswertung der Fragebögen wird die Auswahl der teilnehmenden KH vorgenommen (ich bin gespannt, wann es losgehen kann).
    Also, streng passiv bleiben, hier ist es erlaubt..:sleep::sleep:


    Gruß
    D. D. Selter


    P.S.
    Streng passiv natürlich nur was den Akt des Bewerbens betrifft!!!!!
    Streng aktiv was die nötigen Anpassungen betrifft: EDV, Doku.qualität, personelle Ressourcen..........!!!!!!





    [ Dieser Beitrag wurde von Selter am 31.07.2001 editiert. ]

    Mit freundlichen Grüßen

    D. D. Selter

    Ärztlicher Leiter Medizincontrolling

    Berufsgenossenschaftliche Unfallklinik Murnau