Pneumonie "...eine unendliche Kodierung"

  • Hallo Forum,
    Hier weiß ich nicht so ganz genau wie ich´s kodieren soll. :a_augenruppel:
    Der Fall:\" Patient kommt mit Dyspnoe. Nach Untersuchung, Thorax etc. wird die Diagnose Pneumonie gestellt. Anschließend wird noch eine Bronchoskopie durch geführt. Die Lavage ergibt:
    1. Enterococcus faecium
    2. Candida albicans


    Nun meine Frage ist die Lösung J 15.6 mit B 37.2, die einzig richtige?
    :d_gutefrage: oder kann man diesen Fall auch noch eleganter Lösen :d_gutefrage: :sterne:
    Danke

    8) Stefan Schulz, Med. Controlling

  • Hallo thestorm 14,
    da hat sich doch eine zahl vorgemogelt 8o :rotwerd: . Sie haben mit der B37.1 schon eher recht.
    Aber danke auch für den Vorschlag von grimm.
    Schönen Tag noch :sonne:

    8) Stefan Schulz, Med. Controlling

  • Hallo, der Vorschlag von ggrimm ist schon perfekt bezüglich der Candida-Pneumonie,
    da es aber eine Mischinfektion ist, kommt noch ein weiter Pneumoniekode sowie der Sekundärkode für den Erreger hinzu. Da Enterokokken grampositiv sind, ist J15.6 falsch. Enterokokken werden auch nicht mehr als Streptokokken klasifiziert (obwohl die Bezeichnung Streptokoken der Gruppe D noch verwendet wird), J15.4 ist daher nicht zutreffend. Bleibt nur noch J15.8 \"Sonstige bakterielle Pneumonie\" kombiniert mit B95.2 \"Streptokokken Gruppe D als Ursache von Krankheiten, die in anderen Kapiteln klassifiziert sind\".
    Es gibt ein Software-Tool, welches diese Kodierung automatisch erzeugt hätte...

    Dr. Rolf Bartkowski
    Arzt f. Chirurgie, Med. Informatik
    Berlin

  • Aha, Herr Kollege Bartkowski, das klingt interessant... Würden Sie vielleicht auch verraten, wie diese Tool heißt und ob man es ggfls. frei nutzen oder herunterladen kann? Vielen Dank im Voraus!

  • Hallo Forum, Überläufer und Bartkowski,
    genau wo kann ich dieses \"unbekannte, unsicheren Verhaltens\" Tool finden? :a_augenruppel: ,
    Aber das mit der J15.8 habe ich dann doch nicht gemacht (zu spät), vielleicht gibt es eine Anfrage und dann... :erschreck: .
    Ich danke aber allen die zur Lösung beigetragen haben und wünsche noch ein schönes Wochenende und frohe Weihnachten.

    8) Stefan Schulz, Med. Controlling

  • Guten Morgen zusammen,


    ich kann mich dem Großmeister Selter nur anschließen,


    so ein Tool wäre ja toll...
    ... wenn es nicht von Menschen programmiert wäre, aber vielleicht hilft ja der Weihnachtsmann oder der Nikolaus.
    Aber dann gibt es ja noch den Knecht Ruprecht (MDK)?)


    Also besser doch wie bisher das Gehirn benutzen -
    das ist ja gerade für uns Chirurgen als Abwechslung zu unserer Tätigkeit sehr zu empfehlen! :laugh:


    Mit freundlchem Gruß aus Lindenberg i. Allgäu :sonne:


    Mathias Finke

    [f2]Mit freundlichen Grüßen


    Dr. M. Finke
    Oberarzt der Chirurg. Abteilung :i_ritter:
    Rotkreuzklinik Lindenberg[/f2]

  • Hallo Herr Finke,Hallo Forum,
    ich werde mich Ihnen anschließen und das \"Hirn\" weiterhin anstrengen, besonders dann wenn das für \"Chirurgen\" eine echte Abwechslung bedeutet
    :d_pfeid: :totlach: .
    Dies ist aus alter Freundschaft zum \" schneidenden Fach\" und nartürlich nicht ganz ernst gemeint.


    :d_zwinker:

    8) Stefan Schulz, Med. Controlling

  • Ich würde als Mikrobiologe noch anmerken, dass Enterokokken keine Pneumonie-Erreger sind und wesentlich wahrscheinlicher als Kontaminanten zu betrachten sind. Mein Vorschlag wäre daher die B37.1+ J17.2*, wie von Kollegen Grimm und Bartkowski schon genannt. Zu bedenken aber, dass auch Candida ein typischer Kontaminationskandidat ist. SO steril entnommen sind auch BALs häufig nicht, wie unsere Erfahrung hier zeigt...


    Viele Grüße
    Tim

    Dr. Tim Pietzcker
    Facharzt für Mikrobiologie, Virologie und Infektionsepidemiologie
    Universitätsklinikum Ulm