Laserfacettendenervation

  • Hallo liebes Forum.
    Ich benötige eure Hilfe. Ich kodiere die Neurochirurgie. Bei einer Laserfacettendenervation der LWS kodier ich die


    5-83a.0-? (Minimal-invasive Behandlungsverfahren an WS / Facetten- Thermokoagulation oder Facetten-Kryodenervation)


    oder


    5-830.2 (Inzision von erkranktem Knochen- und Gelenkgewebe der WS /
    Facettendenervation)
    5-986 (Minimalinvasive Technik)


    Was ist richtig???


    Danke für eure Hilfe.


    gruss aus Hannover

    :whistling: Sven aus Hamburg

  • Liebe Kollegen
    Kann mir wirklich keiner Helfen??? Ich benötige dringend externe Meinungen, da ich argumentationen für den Arzt benötige.


    Wäre echt sehr hilfreich.


    Danke

    :whistling: Sven aus Hamburg

  • Hallo S.A.
    bin zwar nur Chirurg, aber unser Neurochirurg macht immerhin Facetten-Thermokoagulation. Ich denke, die Überschrift 5-83a legt schon nahe, daß hier alle 3 konkurrierende Verfahren abgebildet werden. Auch der Laser stellt dabei m.E. (wie die Radiofrequenz) ein minimal-invasives thermisches Verfahren dar.

    [f2]Mit freundlichen Grüßen


    Dr. M. Finke
    Oberarzt der Chirurg. Abteilung :i_ritter:
    Rotkreuzklinik Lindenberg[/f2]

  • Danke,
    genau das dachte Ich auch.


    lieben Gruß und schönes Wochenende

    :whistling: Sven aus Hamburg

  • Guten verehrte Forum-Gemeinde,


    das Thema der korrekten OPS-Nutzung bzgl. der Denervation an den Facettengelenken ist für mich nicht eindeutig nachvollziehbar, wenn auch hier im Forum mehrfach diskutiert.


    5-83 Operationen an der Wirbelsäule
    Exkl.: Operationen an Rückenmark, Rückenmarkhäuten und Spinalkanal (5-03)
    Hinw.: Der Zugang ist gesondert zu kodieren (5-030 ff.)
    Aufwendige Gipsverbände sind gesondert zu kodieren (8-310)


    5-830.2 Inzision von erkranktem Knochen- und Gelenkgewebe der Wirbelsäule: Facettendenervation


    5-83a Minimal-invasive Behandlungsverfahren an der Wirbelsäule (zur Schmerztherapie)
    Hinw.: Der Zugang ist hier nicht gesondert zu kodieren


    5-83a.0 Facetten-Thermokoagulation oder Facetten-Kryodenervation
    .00 1 Segment
    .01 2 Segmente
    .02 3 oder mehr Segmente


    Grundsätzlich gibt es zwei Kodes, welche das Verfahren abbilden. Das der Eine (5-83a._) dabei aus dem damals noch nicht amtlichen OPS hinzukam, erklärt vielleicht warum zwei Kodes ein Verfahren beschreiben. Wann und welchen Bedingungen welcher anzuwenden ist, ist für mich/ uns unklar.


    Unglücklicherweise ist die Verwendung auch noch Abrechnungsrelevant und von daher vielleicht nicht uninteressant. Zumal auch eine Überleitung in den EBM (Anhang VI) von der Wahl des Kodes abhängt.


    Es würde mich freuen, wenn mir hier jemand etwas mehr Einblick (ggf. zum Hintergrund der Einführung der Kodes) gibt und vor allem, wann welcher Kode anzusetzen ist.
    Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass es hier den einen oder anderen Experten gibt, der mehrjährige Erfahrung im OPS besitzt und somit sicher Auskunft zur Historie der Kodes geben kann.


    Danke im Vorab.


    Gruß,
    P. Reichelt.

  • Liebe Mitstreiter.
    5-830 bildet die Facettendenervation im Rahmen einer offenen Operation ab, während 5-83a für die minimal invasive Denervation vorgesehen ist, die perkutan mittels Sonden durchgeführt wird.

    Liebe Grüße


    H. Weyland
    Facharzt für Chirurgie