Spondylodese

  • Guten Morgen,
    ich habe heute eine Frage zur Spondylodese. Wenn man z.B. aus einen entfernten Wirbelkörper die Spongiosa verwendet, kann man die Entnahme der Spongiosa ja nicht kodieren. Wie ist es aber mit der Transplantation? Entfällt diese Kodierung ebenfalls? Weiter stellt sich mir die Frage, ob die Spondylodese kodiert wird. Immerhin handelt es sich um eine dauerhafte Versteifung.
    Ich hoffe, ich habe mich verständlich ausgedrückt. Ich meine Fälle, bei denen sozusagen durch Abfall Spongiosa bereits vorhanden ist.


    Schönen Tag und hoffentlich kann mir jemand helfen.


    MfG
    M. Kunze

  • Hallo Frau Kunze,


    eine Spondylodese ist eine dauerhafte Versteigung, dies kann auf mehrere Arten geschehen, z. B. knöchern in der von Ihnen beschriebenen Weise, aber auch durch ein Schraubensystem oder einen Cage.


    Warum wollen Sie die Spongiosaentnahme nicht verschlüsseln? Es ist m. E. irrelevant, ob Sie hierfür einen entfernten Wirbelkörper (oder bei der TEP einen zermahlenen Hüftkopf) nehmen. Hierfür gibt es den Code:
    5-783.0 Spongiosa, eine Entnahmestelle


    Berücksichtigen Sie bitte auch den folgenden Zusatzcode:


    5-835.9 Transplantation von Spongiosa(spänen) oder kortikospongiösen Spänen (autogen)
    Hinw.: Die Entnahme des Knochentransplantates ist gesondert zu kodieren (5-783)


    Viele Grüße,


    V. Blaschke

    _____________________
    Dr. med. Volker Blaschke

  • Hallo,
    danke für die rasche Antwort. So ganz kann ich das nicht hinnehmen. Die Entnahme von Spongiosa kann in diesem Fall nicht kodiert werden.Sie wurde ja nicht extra durchgeführt. Hätte man sie nicht verwertet, wäre es Müll gewesen. Es hat keinen Aufwand verursacht. Ich habe dies auch irgendwo gelesen, weiß aber nicht mehr wo. Mir geht es hier aber um die Transplantation, die ja durchgeführt wurde und die Spondylodese ist auch dauerhaft. Meine Logik würde sagen, die beiden kann man kodieren aber nicht immer ist alles logisch.


    Gruß
    M. Kunze

  • Hallo Frau Kunze,


    wieso hatten Sie denn keinen Aufwand? Immerhin haben Sie den Wirbelkörper ja nicht in toto angelagert, sondern mußten ihn entsprechend aufbereiten... Vielleicht haben Sie mich mißverstanden: Sie haben eine Spondylodese durchgeführt, die Sie codieren mit:


    5-836.- Spondylodese, je nachdem
    5-835.9 Transplantation von Spongiosa(spänen)
    Hierunter finden Sie auch den Hinweis, daß die Entnahme der Spongiosa gesondert zu codieren ist, also noch:
    5-783.0 Spogiosa, eine Entnahmestelle.


    Daß der Zugang und ggf. weitere Maßnahmen auch noch codiert wird, ist klar.


    Viele Grüße,


    V. Blaschke

    _____________________
    Dr. med. Volker Blaschke

  • Hallo H. Blaschke,
    ich habe Sie schon richtig verstanden aber mir hat man erzählt, wenn man durch \"Abfall\" sozusagen Spongiosa übrig hat, dass man die Spongiosaentnahme nicht kodieren darf. Also nur dann, wenn man sie z.B. am Beckenkamm geziehlt entfernt. Ist dies denn eine falsche Information?
    Ansonsten ist mir die geläufige Kodierung mit Entnahme, Transplantation und Spondylodese durchaus bekannt.


    MfG
    M. Kunze

  • Hallo Frau Kunze,


    meinen Sie das:
    5-784 Knochentransplantation und -transposition
    Inkl.: Planung und Zurichtung
    Exkl.: Knorpeltransplantation ( 5-801.b , 5-812.9 )
    Hinw.: Die Entnahme eines Knochentransplantates ist gesondert zu kodieren ( 5-783 )
    Eine (Kortiko-)Spongiosaplastik ist bei einer therapeutischen Transposition oder Transplantation von Knochengewebe zu kodieren. Dieser Kode ist nicht anzugeben bei Verschluss oder Verfüllung von iatrogen geschaffenen oder zugangsbedingten Knochendefekten (inkl. Markräumen) mit ortsständigem Gewebe

    Mit freundlichen Grüßen

    D. D. Selter

    Ärztlicher Leiter Medizincontrolling

    Berufsgenossenschaftliche Unfallklinik Murnau

  • Hallo Herr Selter,
    können sie bitte ,erklären in welchem Fall der Hinweis bei der OPS 5-784 gilt.Da es verschiede Meinungen gibt wann man die Knochentransplantation kodiert und wann nicht!
    Herzlichen Dank!
    Gruß Bend

  • Hallo H. Selter,
    ich glaube fast, dadurch habe ich das falsch verstanden. Es handelt sich in meinem Fall nicht um eine iatrogene Verletzung. Der Wirbelkörper wurde schon bewußt und mit Absicht entfernt.Es handelt sich um eine ventrale Stabilisierung der LWS durch intervertebralen Cage mit Spongiosatransplantation. Meine Frage war dadurch entstanden, dass man die Spongiosa vom entfernten Wirbelkörper genommen hat, also nicht extra irgendwo transplantiert wurde.


    MfG
    M. Kunze

  • Zitat


    Original von Bend:
    Da es verschiede Meinungen gibt wann man die Knochentransplantation kodiert und wann nicht!


    Hallo Bend,


    einfacher ist es, wenn Sie die verschiedenen Meinungen zur Diskussion stellen.

    Mit freundlichen Grüßen

    D. D. Selter

    Ärztlicher Leiter Medizincontrolling

    Berufsgenossenschaftliche Unfallklinik Murnau