Hauptdiagnose? Fraktur Metastase Primärkarzinom

  • Hallo Findus,


    da im CT die Metastase in der Frakturlinie gesehen wurde, würde ich die pathologische Fraktur als HD wählen. Hierbei spielt es für mich keine Rolle ob \" hätte wäre wenn\" sondern nur die Tatsache das etwas gefunden wurde und dies sollte man auch so kodieren.


    Schönen Feiertag

    8) Stefan Schulz, Med. Controlling

  • Hallo Alle miteinander,


    es gibt durchaus schnell wachsende Metastasen, gerade weil der Primär-TM gerade entfernt wurde.


    Nicht selten wird das ganze Geschen dadurch erst richtig ausgelöst und beschleunigt.


    Was die fehlende Früherkennung angeht. Hätte man initial ein Knochenszintigramm angefertigt, hätte man den „heißen“ Herd vielleicht schon erkennen können. Aber es kann einem kaum als Unterlassung angelastet werden, wenn man bei einer frischen Fraktur ohne Kenntnis, dass ein TM in der Nähe sein kann, kein Szintigramm präoperativ anfertigt.


    Hinterher zu sagen, es sei alles inklusive, geht an den Prinzipien der Ex ante Entscheidungen vorbei.


    Ich bin gespannt, wie die Sache ausgeht.


    Die Frage mit der pathologischen Fraktur wirft wieder die Frage nach dem adaequaten Trauma auf. Und die Antwort darauf ist nur vor Ort möglich.


    Mit freundlichen Grüßen
    Thomas Winter
    Berlin

  • Hallo liebe Mitstreiter,


    mein aktuelles Problem passt ziemlich genau in diesen Thread. Ich suche bei folgender Konstellation die richtige HD - wahrscheinlich eine Anfängerfrage, aber ich bekomme nicht den richtigen Gedankengang.


    Ausgangslage in Kürze: Notfallmäßige Aufnahme des 76jährigen Pat. nach Sturz. Diagnose einer pathologischen distalen Femurfraktur rechts. Plattenosteosynthetische Versorgung. Lt. Histologie Bestätigung einer Metastase, a.e. eines schlecht differenzierten Plattenepithelcarzinoms.


    Die folgende Diagnostik (CT/Broncho) ergibt neben multiplen Knochen-/Leber-/Hirn-/Nierenmetastasen ein primär pulmonales Plattenepithelcarzinom des linken Oberlappens.


    Es folgt eine Chemotherapie mit Cisplatin/Navelbine sowie die Bestrahlung von Hüfte und Schädel (weitere Betrahlungen im Metastasenbereich und li. Thorax waren geplant, wurden aufgrund einer Pneumonie aber nicht mehr durchgeführt). Daneben analgetische Behandlung und Infusionstherapie.



    Wie gesagt, ich grübele über die korrekte Hauptdiagnose. C79.5, da die Fraktur nach Sturz Aufnahmeanlass war? Oder doch der in diesem Aufenthalt erstmalig diagnostizierte (und auch behandelte) Bronchialtumor C34.8?


    Vielen Dank für die Antworten.

    Viele Grüße


    Frank K.

  • Hallo Frank,


    ich würde hier den Primärtumor (Bronchialkarzinom) als HD wählen und den ganzen anderen "Spaß" (Metastasen, path. Fraktur) als ND. Es ist ja Diagnostik zur Primärtumorsuche erfolgt und später auch Chemoth., zusätzlich die lokale Therapie der Fraktur und Bestrahlung der Metastasen.


    Liebe Grüße
    Cyre

  • Hallo,
    die Behandlung erfolgte sowohl zur Behandlung Primär-TU als auch Metastasen. Und was sagt die DKR dazu?
    Erfolgt die Aufnahme des Patienten sowohl zur Behandlung des Primärtumors als auch der Metastasen, ist gemäß DKR D002 Hauptdiagnose (Seite 4) (zwei Diagnosen erfüllen gleichzeitig das Kriterium der Hauptdiagnose) diejenige Diagnose als Hauptdiagnose auszuwählen, die die meisten Ressourcen verbraucht hat.

    Herzliche Grüsse aus Mittelfranken
    E. Horndasch

  • Hallo Frank,


    ....und wie haben sie sich entschieden?
    War der größere Ressourcenverbrauch für den Primärtumor (Staging, Chemo...) oder für die Frakturversorgung der pathologischen Fraktur?


    Viele Grüße


    Kodeverdreher

  • Hallo Kodeverdreher,
    nach erneuter Sichtung aller Unterlagen haben wir uns für den Primärtumor als HD entscheiden.

    Viele Grüße


    Frank K.