KR 1603a - Neugeborenendefinition

  • Guten Morgen aus Köln,


    dies ist eigentlich kein Kodierproblem, sondern pures Unverständnis der Kodierregel 1603a:


    Parenterale Therapie
    "... Gleiches gilt für die präventive parenterale Flüssigkeitszufuhr bei Frühgeborenen unter 2000 g, die erfolgt, um einer Hypoglykämie oder Elektrolytentgleisung vorzubeugen."


    Wieso wird hier die Grenze bei 2000 g gezogen, und nicht bei 2500 g entsprechend der Neugeborenendefinition ? Hat das irgendeinen neonatologischen Hintergrund, etwa dass die Therapie nach irgendwelchen Leitlinien vom Gewicht abhängt ??


    Eine zweite Frage ist, ob Kodes wie z.B. 8-010 "Applikation von Medik. u. Elektrolytlösungen bei Neugeborenen" auch auf die Kinder < 1 Jahr und kleiner 2500 g Aufnahmegewicht angewandt werden dürfen (also der ehemals australischen NG-Definition), oder ob hier nur die ersten 27 Tage gelten ? Da die DKR Vorrang vor ICD und OPS haben, halten wir die erste Variante für richtig. Weiß jemand definitives?


    Grüße aus Köln,

    L. Boecken, Medizincontrolling der Kliniken der Stadt Köln