Abgebrochene Eingriffe bei Knie-TEP

  • Hallo Forum,


    bei der Mindestmengenermittlung werden ja auch abgebrochene Eingriffe teilweise mitgezählt. In der Pankreaschirurgie kommt das ja öfter mal vor. Wie ist das bei den Knie-TEPs? Sind da abgebrochene Eingriffe vorstellbar?


    Gruß aus Hamburg


    M. Nast

    Manfred Nast

  • Hallo Herr Nast,


    grundsätzlich schon.
    Z.B. Patient verstirbt intraoperativ oder die OP wird aufgrund anderer Komplikationen abgebrochen.
    Voraussetzung wären dann naürlich die üblichen Regelungen der DKR zur Kodierung abgeborchener Eingriffe. Un da kann man natürlich wieder diskutieren. Sei das Knie schon komplett für die Prothese vorbereitet, diese aber noch nicht eingesetzt - ist das dann \"nur\" eine Resektion von Knochengewebe? Spätestens, wenn ein Prothesenteil implantiert ist, dürfte die Implantation mit Abbruch-Kode zu kodieren sein.


    Für die Zählung für die Mindestmengenregelung sind m.E. die dahintergelegten OPS verantwortlich. Insofern: Ist der OPS kodierbar, zählt er auch.


    Ob ein Haus, welches abgebrochene Knie-TEPs braucht, um die Mindestmenge zu erreichen, ein Qualitätsproblem hat, wäre eine andere Diskussion...


    Gruß, J.Helling

  • Hallo Herr Helling,


    vielen Dank für die prompte Antwort.


    Gruß aus Hamburg

    Manfred Nast