Beitragsstabilitätsgesetz veröffentlicht

  • Guten Abend allerseits,


    gerade aus dem Fax gekommen: Die Krankenhausgesellschaft Rheinland-Pfalz hat auf der Downloadseite ihrer Homepage den Entwurf des Beitragsstabilitätsgesetzes als .doc-Datei zum downloaden (50 Seiten) veröffentlicht.


    Freundliche Grüße


    Michael Hönninger
    FA Anästhesie / MedCo
    SKH-FT

    Michael Hönninger
    FA Anästhesiologie / Notfallmedizin
    [glow=#FF0000,3]MedizinController[/glow]
    Stadtklinik Frankenthal

  • Guten Abend,


    nun ist es (zumindest entwurfsmäßig) amtlich: Für Früheinsteiger keine Nullrunde.
    Da müssen wir wohl nochmal nachrechnen...X(


    Gruß an alle vom BGM gequälten Kollegen.
    Jörg Noetzel

    FA für Chirurgie, Leiter Medizincontrolling, Klinikum Stuttgart, Vorstand DGfM

  • s. dazu auch:
    Aufruf (der Deutschen Krankenhausgesellschaft) zur Groß-Demonstration am 12. November 2002 um 12.00 Uhr vor dem Brandenburger Tor in Berlin
    unter dem Motto:


    X( Jetzt reicht’s!
    Wir machen bei der „Schmidt’schen Kahlschlag-Politik“ nicht mit X(


    DKG


    Gruß
    B. Sommerhäuser

  • Guten Morgen,


    zu der allgemein interessanten Frage, ob es nun Krankenhäusern noch ermöglicht wird, sich nachträglich für das Optionsmodell zu melden, habe ich gestern ein Telefonat mit Herrn Rau im BMG geführt.


    Herr Rau hat die Frage mit einem klaren "Jein" beantwortet.
    Er kann hierzu keine eindeutige Antwort geben, da genau diese Frage in den zwei unterschiedlichen Gestzentwürfen behandelt wird:


    1.Bundesratszustimmungspflichtiger Entwurf:
    - Änderung des Meldetermines ist berücksichtigt


    2.nicht zustimmungspflichtiger Entwurf - Nachmeldemöglichkeit besteht nicht


    In der Diskussion sind beide Entwürfe.
    Welcher Entwurf aber letztlich zum Tragen kommt, hängt nach Aussage von Herrn Rau von den Ergebnissen der Ausschussberatungen zwischen den Lesungen ab.
    Die 1. Lesung findet am kommenden Donnerstag im Bundestag statt.


    Die Entscheidung wird somit im Laufe des Novembers fallen, wobei noch nicht absehbar ist, inwieweit die Kostenträgerseite darauf Einfluss nehmen möchte und kann.


    Freundliche Grüße,


    Ralf Claßen

  • Hallo Forum,
    zum Thema "Nullrunde" meldet uns ein Optionshaus:


    Im Optionsjahr entfallen nach Ansicht der Krankenkassen die Zuschläge "1,1% Instandhaltung" und "0,2 % Arbeitszeit" ersatzlos,
    da das Budget nach neuem Entgeltgesetz ermittelt wird. :(
    Dann kommen die Schmidt'schen "0,8 %" hinzu -
    macht unter'm Strich etwa -0,5 % (hinzu noch die Minus-% wg. erwarteter Lohnsteigerungsrate). :( :(


    Also "Minusrunde" auch für Optionshäuser? :( :( :(


    Mit freundlichen Grüßen
    von der Waterkant
    Ulrich Schmidt


    (Namensähnlichkeiten zu U. Schmidt leider unvermeidlich.)

    [arial]
    Mit freundlichen Grüßen
    von der Waterkant[/arial]


    [verdana][c=blue]Ulrich Schmidt[/c][/verdana]

  • Guten Abend,liebe NGler,


    nach meinem eben mit einer großen KK geführten Telefonat sind zumindet nach Kenntnis unseres Bundeslandes die oben genannten Abschläge nicht vorgesehen.
    Ob sich jedoch die ausschließliche o,81%-Regelung nur für Früheinsteiger halten lässt, ist sehr zweifelhaft.


    - aber das wird sich sicher BMG-seitig alles noch stündlich ändern...;D X(


    Gruß
    Jörg Noetzel

    FA für Chirurgie, Leiter Medizincontrolling, Klinikum Stuttgart, Vorstand DGfM