Beiträge von D. Zierold

    Es hatte so poetisch angefangen, nun soll es nicht so profan enden:


    Nun ist´s ganz Heimiglich geschehn,
    alle können die Pauschalen sehn.
    Fast hätten wir gedacht,
    der Niclaus hätt´sie erst gebracht.
    Doch nun hinein ins Abenteuer,
    ein DiArSchie-Katalog - ein ganz, ganz Neuer!


    Mehr wurde es nicht - liegt wahrscheinlich am fehlenden Doping (siehe oben).


    :D

    "Wer glaubt , daß Unternehmensberater Unternehmen beraten können, der glaubt auch, daß Zitronenfalter Zitronen falten!"


    Dieser Spruch hat sich bis jetzt (es waren zum Glück nicht viele) immer bewahrheitet. Meist viel Wind um Dinge, die wir vorher schon wußten.
    An wem (Auftraggeber oder -nehmer) das dann letztendlich lag, will ich nicht mehr herausfinden. Ich denke, wenn ein KH, seine internen Ressourcen = Menschen mit Ideen und Engagement nutzt, braucht man keine Berater. Vielleicht einen Moderator, der die Kommunikation auf neue Bahnen lenken kann.

    Hallo Tango,


    eine Gaumenspalte erfordert ganz sicher, auch wenn sie mit einer Platte versorgt ist, einen höheren Pflegeaufwand.
    Die Mahlzeiten dauern meist länger, evtl. sind mehrere kleine Mahlzeiten erforderlich, weil der Sgl. erschöpft ist, die Platte muss regelmäßig gereinigt werden, ein Beobachtung speziell bei der Nahrungsaufnahme und hinterher ist erforderlich - das hat ein Sgl. ohne Spalte nicht.
    Sollte aber irgendwo dokumentiert sein.

    Hallo JennyS,
    der ICD ist notwendig, weil man ohne diese Kodes keinerlei Statistik machen könnte. Dazu wurde er auch "erfunden". Es gibt oft viele unterschiedliche Bezeichungen für ein und dieselbe Krankheit: Hypertonus, Hypertonie, Bluthochdruck => I10.00 Die Begrifflichkeiten lassen sich nur schwer weiterverarbeiten - ein eindeutiger Kode schon.


    Fündig werden sollten Sie beim DIMDI (www.dimdi.de) und der WHO.


    Die Nutzung zur Abrechnung war und ist nicht Hauptzweck der ICD (der DRGs übrigens ursprünglich auch nicht).
    Zur "Erzeugung" einer DRG ist der ICD aber dennoch unverzichtbar, da dabei auf definierte Algorhithmen zurückgegriffen wird, was mit den oben genannten verschiedenen Begrifflichkeiten ebenfalls nahezu unmöglich wäre.

    Hallo,
    so was Ähnliches kenne ich und wir sind mittlerweile damit auch beim RA/SG (zieht sich aber - wie immer).


    Der MDK Sachsen ist auch der Meinung, die Kodes aus B95/B96 nur obligat anzugeben sind, wenn sie Ursache der Krankheit sind.
    Bei einer Wunde mit Keimnachweis sind die nicht zu kodieren, da nur eine "Besiedelung" vorliegt.


    Wenn man eben nichts Anderes mehr findet, kann man ja versuchen einfachste Kodierregeln auszuhebeln oder neu zu interpretieren. (Soviel auch dann zum Thema "Abrechnungsbetrug")


    Hallo Goldi,
    es gibt keine DKR, die verbietet Kodes aus einem Kapitel zusammen zu kodieren. Ggf. eben vor dem SG ausdiskutieren.

    Wir (Medizincontrolling/Archiv) haben heute eine Anforderung einer Epikrise von einer niedergelassenen Ärztin bekommen.
    Soweit nicht ungewöhnlich, neu war für uns allerdings die Art der Anforderung:


    Ein vollständig und korrekt ausgefüllter gelber ÜBERWEISUNGSSCHEIN !!


    Wir fragen uns jetzt allerdings, wie und wo wir das abrechnen können.


    Süß - oder?


    :thumbup:

    Hallo Sonne2011,
    ein Blick in die FPV sollte da genügen: Text der DRGs "mit" oder "ohne" (schwere) CC.


    Ich komme da aber nur auf 5 Basis-DRGs: N02 / N03 / N05 / N13 / N60


    Mit viel Phantasie noch N01 - da sind aber auch noch andere Faktoren entscheidend (siehe DRG-Text).


    Wer will den so etwas wissen? Und warum?
    Die DRGs sind inzwischen so komplex (siehe wieder DRG-Texte mit 3x ODER und 4x UND) das man eigentlich nicht mehr "per Hand(buch)" gruppieren kann und auch nur bedingt voraussagen kann, wenn du das und dies kodierst, dann passiert jenes und sontiges...