Beiträge von ck-pku

    Hallo nochmals,


    ich bin davon ausgegangen, dass Sie sich das o.g. Werk auch angesichts der dafür geringen Kosten bestellen können. ?(


    Eine Online-Version gibt es meines Wissens nach nicht. Und da das Werk durch Loseblattlieferung ständig aktualisiert wird, können Informationen auch recht schnell "veraltet" sein.


    Daher würde ich Ihnen nach wie vor anraten, über Ihren Arbeitgeber das Werk bestellen zu lassen, denn dieser profitiert ja auch davon.


    Bei Interesse an dem Werk von Tuschen/Philippi kann ich Ihnen gern Tipps geben. Bitte nehmen Sie in diesem Fall Kontakt mit mir auf. Dafür rufen Sie mein Profil auf. Neben meinem Namen finden Sie die dafür notwendige im Anhang abgebildete Symbolleiste mydrg.de/content/index.php?attachment/362/.



    MfG,


    ck-pku

    Hallo MedizinControllerin,


    mir ging es einst sehr ähnlich, als ich vor allem auf der Suche nach einer kommentierten LKA war. Fündig geworden bin ich in dem absolut empfehlenswerten Standardwerk von Dietz und Bofinger "Krankenhausfinanzierungsgesetz, Bundespflegesatzverordnung und Folgerecht".


    Darüber hinaus gibt es ein durchaus noch brauchbares, allerdings mittlerweile vergriffenes Werk von Tuschen und Philippi: "Leistungs- und Kalkulationsaufstellung im Entgeltsystem der Krankenhäuser" (2. Aufl., 2000).


    Bei Fragen dazu können Sie sich gern mit mir in Verbindung setzen. Ich wünsche ein schönes Wochenende.



    MfG,


    ck-pku

    Guten Tag,


    kaum zurück aus einem schönen Spätsommer-Urlaub in Italien :thumbup: hat das InEK soeben diverse Unterlagen zum PEPP-Entgeltsystem 2016 veröffentlicht, nämlich die PEPPV 2016 nebst PEPP-Entgeltkatalog 2016, das Definitionshandbuch PEPP-Version 2014/2016 und die Deutschen Kodierrichtlinien für die Psychiatrie/Psychosomatik 2016 in der Endversion.


    Die weiteren Dokumente werden dann, wie gewohnt, nach und nach folgen.


    Viel "Spaß" bei der Lektüre und auf weitere spannende Diskussionen.



    MfG,


    ck-pku

    Hallo nochmals mcbin,


    kurz nochmals zu meinem o.g. Beitrag: Ich hätte Ihnen gern direkt geantwortet, aber es gibt mehrere "Schwerin"...


    Korrektur: Der (Familien-)Versicherte (gem. § 10 SGB V) wohnt ja in Berlin, das Mitglied in Schwerin. Sie müssen also nach der Berlin-PLZ suchen...


    Im Beratungsstellenverzeichnis werden Sie aber die Lösung finden.



    MfG,


    ck-pku

    Guten Morgen mcbin,


    es stellt sich auch die Frage, welches Kalkulationshandbuch Sie meinen.


    Die Antwort von F15.2 hat sich auf das "Kalkulationshandbuch der Investitionskosten" des InEK bezogen.


    Wahrscheinlicher denken Sie wohl aber an das "Kalkulationshandbuch der Behandlungskosten" psychiatrischer und psychosomatischer Leistungen in Einrichtungen gem. § 17d KHG des InEK.


    Wenn Sie Ihre Fragen präzisieren könnten, erhalten Sie hier im Forum bestimmt weitere Hilfe.



    MfG,


    ck-pku

    Hallo Anyway,


    Lasst uns doch einfach ehrlich bleiben und das Für und Wider diskutieren. Neutral bleiben heisst zumindest, auch die andere Meinung zulassen können.

    Sie sprechen mir aus der Seele, denn genau darum geht es mir...


    Warum Sie aber meinen, ich würde mich hinter Meinungen anderer verstecken, leuchtet mir nicht ein. Denn der Halbsatz vor meinem o.g. Zitat lautet ja:

    es sei denn, ich habe dies explizit als meine Meinung dargestellt

    Und ich nähere mich dem Thema PEPP durchaus auch konstruktiv, was Sie meinen Veröffentlichungen jenseits dieses Forums hoffentlich auch entnehmen könnten (z.B. hier und hier)... ;)


    Mir war es nur ein Bedürfnis, meiner Hoffnung in Ihrem Sinne Ausdruck zu verleihen, dass die Argumente der PEPP-Kritiker nicht deshalb zerredet werden, weil z.B. in einer VÖ bzgl. der FZF die 3-Wochen-Frist mit einer 3-Monats-Frist vertauscht wurde (was natürlich durchaus peinlich ist). Denn das fände ich genauso "billig" wie viele der 'Argumente' der PEPP-Gegner...


    Und damit möchte ich es nun bewenden lassen, meine Befindlichkeiten öffentlich darzustellen, und Sie fortan -wie gewohnt- 'nur' über weitere Neuigkeiten zum Thema informieren.



    MfG,


    ck-pku

    Hallo biku,


    Ihre Frage habe ich erst jetzt entdeckt, da Sie so seltsam platziert wurde. Besser wäre es meiner Meinung nach, zukünftig PEPP-Fragen im "PEPP 2015 - Entgeltsystem in der Psychiatrie"-Forum zu platzieren.


    Zu Ihrer Frage:
    Es gibt mittlerweile schon relativ viel Literatur zum Thema, die hier bereits empfohlen wurden.


    Auch die "Psych-Entgeltsystem"-Reihe des medhochzwei-Verlags (hier und hier) mit Begleitsoftware ist empfehlenswert... ;)


    Weiterhin hat Dr. Claus-Wolff-Menzler zusammen mit Nicole Pagel erst kürzlich das Fachbuch "Psychiatrische Dokumentation im PEPP-Entgeltsystem: Ein Leitfaden für Mitarbeiter in der Psychiatrie, Psychosomatik sowie Kinder- und Jugendpsychiatrie" veröffentlicht, welches hier (inkl. "Blick ins Buch") erhältlich ist.


    Übungsaufgaben können Sie am ehesten der "Anlage 1 zu den Klarstellungen der Vertragsparteien nach § 17b Abs. 2 Satz 1 KHG zur PEPPV 2015" entnehmen.


    Bei weiteren Rückfragen können Sie sich auch gern an mich über die Forum-eigene E-Mail-Möglichkeit wenden.



    MfG,


    ck-pku

    Hallo,


    ich habe zwar keine Erfahrung mit ORBIS, da wir mit dem NEXUS/KIS arbeiten, aber man benötigt ja auch nicht zwingend ein KIS dafür:


    Sie können ja einen Datensatz nach § 21 KHEntgG aus dem KIS exportieren und diesen in spezieller Medizincontrolling-Software, z.B. ID EFIX® PEPP, weiterverwenden. Hier können Sie dann AEB-Psych-Formulare erstellen.


    Auch bieten die Krankenhausgesellschaften entsprechende Excel-Hilfen an.


    MfG,


    ck-pku