Beiträge von AKa

    Hallo ToDo, hallo Forum,


    auch wenn mein letztes Statement vielleicht so klingen mochte: ich bin kein Befürworter von Einheitsbrei - weder in Form einer Einheitskasse noch einer Einheitsversorgung. Der per Gesetz aufgedrückte Risikostrukturausgleich macht aber nunmal im Bereich der GKVs den Wettbewerb zunichte (daher mein Gedankenspiel zur Fusionierung) bzw. verkehrt ihn ins Gegenteil (ähnlich wie die Punktbewertung der ärztlichen Leistungen duch die KVs).


    Nun ist der Grundgedanke des Risikostrukturausgleichs hinlänglich bekannt - sehen Sie eine andere Variante zur Lösung des Problems?


    Was den korrekt beschriebenen Lobbyismus angeht - bieten Sie doch Frau Schmidt einen Aufsichtsratposten in Ihrem Unternehmen an - das korrigiert vielleicht ganz schnell irrige Ansichten entscheidungsgewaltiger Personen ...


    :D


    Freundliche Grüße aus Dresden

    Hallo ToDo, hallo Forum,


    auch wenn es nicht das eigentliche Thema - Wunsch-sectio - betrifft, möchte ich mich kurz zu Wort melden. Unnötig hohe Krankenhauskosten für eine Geburt werden nach meiner persönlichen Erfahrung durchaus nicht immer durch Sonderwünsche der Patientinnen oder gar unlauter diagnostizierende Gynäkologen sondern auch durch KK-Mitarbeiter produziert ...


    Zitat


    Original von ToDo:



    ... die Anspielung auf die Empfehlung zur Hausgeburt will wohlbedacht sein. Meines Wissens gibt es einen europäischen Vergleich, nach dem z.B. die Holländer bei einer Hausgeburtenquote von deutlich über 50 % (sorry, aber die genauen Daten habe ich nicht mehr im Kopf) eine geringere Kindersterblichkeits- und Komplikationsrate haben als wir.


    Mit einem ähnlichen - und belegten - Vergleich (die Komplikationsrate "unseres" Gynäkologen bei ambulanter Entbindung ist weniger als halb so groß wie der Durchschnitt der deutschen Krankenhäuser bei stationärer Entbindung) haben wir vor 2 Jahren bei unserer GKV die Zustimmung bzw. Kostenübernahme zur ambulanten Entbindung unseres 2. Kindes beantragt. Abgelehnt. Wir haben die Kostensituation aufgezeigt. Abgelehnt. Erst der Hinweis auf die durch meine Frau und mich pro Jahr eingehenden Beiträge und meine Gedanken an einen Kassenwechsel (:teufel: ei- das klingt jetzt nach Erpressung, gell?) hat schließlich dazu geführt, dass die GKV freiwillig eininge hundert DM gespart hat und meine Frau unseren Sohn in vertrauter und ruhinger Atmosphäre zur Welt bringen konnte - ohne Schichtwechsel des KH-Personals (wie beim 1. Kind), welcher letztendlich in Mißverständnissen, Hektik und einer Zangengeburt resultierte ...


    Im Übrigen stellt sich mir die Frage, wie beim gegenwärtig praktizierten Risikostrukturausgleich der Wettbewerb zwischen den GKVs stattfindet - außer besonders kundenfreundlichem Auftreten der Mitarbeiter dürfte da doch recht wenig Spielraum bestehen, oder? Gerade hinsichtlich der Bündelung des medizinischen Know-How sehe ich in einer Zusammenfassung der GKVs das größte Potential für Qualitätszuwachs und Kostenersparnis - für Versicherte und Kassen.


    Viele Grüße aus dem - erträglich - heißen
    :egypt:
    Dresden

    Hallo Herr Nast,


    3M, Kodip und Diacos können §21-Datensätze groupen. Im DRG-Studio (KMS), welches ich u.a. supporte, ist dies z.B. implementiert.


    Viele Grüße aus Dresden


    Axel Kauschka
    Beratung / Support
    Star Consulting & Services AG