Beiträge von palmoplantar

    Hallo Herr Selter und GW,


    vielen Dank für die Infos !
    Die waren sehr hilfreich für mich !


    Weiß jemand noch weitere solche Konstellationen aus dem Bereich der operativen Basis-DRG´s ?
    I47 > I05
    I10 > I09
    ... ?


    Bzw. wie könnte man solche Konstellationen sicher erkennen ohne das mühsam probatorisch durchzugruppieren ?


    Vielen Dank für Eure Hilfe !

    Hallo Forum,


    die Kodierung, die in die DRG I47B mit einem PCCL = 4 führt wäre:


    HD: S72.01
    OPS: 5-820.41
    ND: I69.0, R47.1, L89.24, Z22.3 mit B96.2 und U81.20, R64


    Fügt man bei den ND dann noch die I20.0 hinzu bleibt der PCCL bei 4, die DRG aber wechselt nach I05A.


    Das würde entsprechend Herrn Selter (vielen Dank für Ihre schnelle Antwort !!) tatsächlich bedeuten, dass die CC-Diagnosen bei identischer HD und identischem OPS in unterschiedlichen DRG´s derselben operativen Partition (wie hier z.B. I47B und I05A) unterschiedliche Wertigkeiten annehmen können ??


    Gibt es viele solche Konstellationen ??
    Oder eher wenige ??


    Vielen Dank für Eure Hilfe !!

    Hallo Forum,


    ich brauche Hilfe bei folgender Problematik, die mir nicht klar ist:
    Mit PCCL = 0 kommt man bei Versorgung z.B. einer medialen Schenkelhalsfraktur (S72.01) und Implantation einer Hüft-Endoprothese (z.B. 5-820.00) in die DRG I47B.
    Mit PCCL = 1, 2 oder 3 bleibt das Ergebnis korrekterweise dasselbe (DRG = I47B).
    Kommen dann weitere CC-Diagnosen hinzu, so wechselt meine Grouper-Software, wie auch z.B. der Webgrouper der Uni Münster, zwar zunächst in den PCCL = 4, aber die DRG I47B bleibt erst mal bestehen.
    Soweit ich die Logik der I47B bzw. der I05A verstehe, müsste die DRG mit PCCL = 4 aber in die höher bewertete I05A wechseln.
    Kommen weitere CC-Diagnosen hinzu, wechselt die DRG dann tatsächlich auch mal in die I05A, der PCCL bleibt aber erst mal weiter bei 4.


    Ich kann mir das nicht erklären, dass es bei unveränderter HD und unverändertem OPS und demselben PCCL = 4 zu unterschiedlichen DRG´s kommen kann.
    Die einzige Erklärung, die mir bislang einfällt ist, dass ein in der Grouper-Software angezeigter PCCL = 4 in Verbindung mit der DRG I47B tatsächlich nur ein PCCL = 3 sein könnte, aber für die Ergebnisdarstellung aus unerfindlichen Gründen ein PCCL = 4 angezeigt wird? Ist es möglich, dass es hier einen Fehler, respektive einen Anzeigefehler in der Grouper-Software gibt? Oder hab ich etwas noch nicht richtig verstanden?


    Vielen Dank für Eure Hilfe !!

    hallo muellermi,


    vielen dank!!
    heißt das, dass z.b. dem "Definitionshandbuch 2010/2012" die ICD- und OPS-Kataloge des jahres 2010 zugrunde liegen, diese aber nach dem DRG-system 2012 "gegroupt" werden?
    Ist der zweck, dass ich damit gewissermaßen schauen kann, was ich mit fällen aus 2010 in 2012 erlöst hätte?
    falls ja, wie wird dann in solch einem fall z.B. mit ICD- und insbesondere OPS-schlüsseln umgegangen, die es in 2010 noch gab, in 2012 aber nicht mehr?


    herzlichen dank nochmals für ihre / eure hilfe!!

    Sehr geehrtes Forum,


    ich hab mal eine vielleicht "komische" Frage ... ich komm selber leider nicht drauf:


    auf der InEK-Website gibt es z.B. in der Rubrik G-DRG-System 2012 ja die Definitionshandbücher für das Jahr 2012.


    Jetzt gibt es da aber, wie auch in den anderen jahren, neben der Kompaktversion verschiedende andere Versionen:


    in der Rubrik G-DRG-System 2012 z.B.


    "Definitionshandbuch 2012"


    "Definitionshandbuch 2011/2012"


    "Definitionshandbuch 2010/2012"


    Was sind denn die Unterschiede dieser drei Versionen?


    Und weshalb gibt es nicht einfach nur eine Version für das jeweilige Jahr?


    z.B. das eine und einzige "Definitionshandbuch 2012" für das Jahr 2012?


    Herzlichen Dank für Eure Hilfe !!